Es wird aufgeschlagen. Mit den 10. Madainitennis Open presented by Sportland NÖ geht Niederösterreichs einziges internationales Turnier über die Bühne.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 01. September 2015 (16:17)
NOEN, zVg
Talentprobe in Kitzbühel: Dennis Novak bedankte sich für die erstmals in seiner Karriere erhaltene Wildcard und er zieht seine Lehren aus dem Auftritt.
Zehn Jahre ist es her, dass der damalige ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller die Initiative „Future-Turniere in Österreich“ startete. Die Möglichkeit vor der Haustür Punkte für die Weltrangliste zu sammeln, ist für junge Talente eine Chance in die WTA- beziehungsweise ATP-Rangliste einzusteigen.

NOEN, privat
x
„Als UTC Madainitennis haben wir uns damals spontan als Veranstalter gemeldet und die finanzielle Herausforderung ein Turnier dieser Kategorie abzuhalten gestemmt“, ist Ramin Madaini stolz, ein ITF-Turnier nach St. Pölten gebracht zu haben. Immerhin gilt es rund 35.000 Euro an Preisgeld und Organisationskosten „aufzustellen“.

„Eine Summe, die ohne dem treuen Partner Sportland NÖ kaum aufzutreiben wäre — aber es hat sich ausgezahlt“, ist Madaini überzeugt. Und er kann einige Spieler anführen, die in den letzten zehn Jahren das Sportzentrum NÖ als Zwischenstation zu den Grand-Slam-Turnieren genommen haben. „Lokalmatador Dominik Thiem und der Franzose Benoit Paire, der letzte Woche beim Masters in Cincinatti Branchenprimus Novak Djokovic teilweise vorgeführt hat, sind beste Beispiele.

Dennis Novak als Nummer 1 gesetzt

Unter den Österreichern, die es in St. Pölten in den letzten Jahren zu ATP-Punkten gebracht haben, sind vier St. Pöltner: Christian Kloimüllner (TEK Böheimkirchen), Markus Sedletzky (TC Harland) und im Doppel Dominik Kotek und Max Lechner (beide Hofstetten).

Am Montag startet nun die zehnte Auflage des Turniers. Und wieder sollen einige Österreicher vorn mitspielen: Bei den Damen ist die Niederösterreicherin Pia König an Nummer zwei gesetzt, bei den Herren kommen sogar die ersten Fünf der Setzliste aus Österreich.

An Nummer eins ist mit Dennis Novak ein Spieler gesetzt, der beim ATP-Turnier in Kitzbühel eine Runde gewonnen hat. Bastian Trinker ist beim ATP-Turnier in Umag nach Sieg über Michael Youzhny erst am Franzosen Gael Monfils gescheitert. Mit Lucas Miedler kommt sogar ein Grand-Slam-Sieger! 2014 triumphierte er im Juniorendoppel der Australian Open. Zusätzlich erhielt Markus Sedletzky als Sieger der 1. St. Pöltner Seen Trophy eine Wildcard.

Hintergrund

Diese Woche geht die zehnte Auflage des ITF-Turniers Madainitennis Open in Szene. Gespielt wird im Sportzentrum NÖ in St. Pölten von Montag bis Samstag. Das Preisgeld beträgt 10.000 Dollar, der Eintritt ist für alle Zuschauer frei.

Am Finaltag des Madainitennis Open startet auch das letzte Turnier der Zischka-ÖTV-Seniors-Trophy, Österreichs bedeutendste Seniorenturnierserie im Sportzentrum NÖ. Danach werden die acht Mastersteilnehmer feststehen, die im Oktober nach Porec fahren. Ramin Madaini (Bild), der Organisator des ITF-Turniers, liegt im Bewerb 50+ derzeit auf Rang sieben und hat gute Chancen, sich fürs Finale in Kroatien zu qualifizieren.