Hintergrund. Kunstturnen / Nach ihrer Verletzungspause warten auf Selina Kickinger entscheidende Wochen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 18. Mai 2015 (08:27)
NOEN, Claus Stumpfer
Zusammen mit dem Präsidenten der Sportunion Böheimkirchen, Peter Schwarzenpoller (l.), gratulierte Kliment den beiden Ladies nach der Rückkehr auch zum Erfolg.

In einer wichtigen Phase ihrer Leistungsentwicklung steht derzeit Selina Kickinger. Das große Turntalent der Sportunion Böheimkirchen, die im Leistungszentrum des Verbandes unter Anleitung von Agnes Hodi eifrig trainiert, kann nach langer Verletzungspause wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Und diese sind im Mai und Juni gleich sehr wichtige und für die weitere Zukunft der jungen Athletin auch entscheidende. So nimmt sie an drei internationalen Bewerben in Deutschland sowie an der Staatsmeisterschaft in Salzburg teil.

„Selina muss zuerst wieder Sicherheit an den Geräten bekommen, immerhin konnte sie verletzungsbedingt vier Monate keine Sprünge trainieren, drei Monate keine Balkenübungen absolvieren — das braucht Geduld“, weiß Trainerin Hodi, die aber zuversichtlich für ihren Schützling in die Zukunft blickt.

Nicht ganz unberechtigt, wie sich bei den ersten beiden Wettkämpen gezeigt hat. Kickinger, die nach wie vor Mitglied des Juniorinnen-Nationalkaders ist, gewann mit ihren Kolleginnen aus dem Nationalteam letzte Woche in Berkheim bei Stuttgart den Mannschaftsbewerb (die NÖN berichtete) und auch beim Testwettkampf für die Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele in Tiflis (Georgien) im bayrischen Tittmoning zeigte sie nun am Wochenende wieder auf und steigerte ihre Gesamtpunktezahl an den Geräten Stufenbarren, Sprung, Balken und Boden.

Richtig ernst wird es aber dann in zwei Wochen. Denn dann steht zuerst die österreichischen Meisterschaften am Programm beziehungsweise eine Woche danach dann der entscheidende Qualifikationswettkampf für Tiflis in Burghausen.

„Mein großes Ziel bleibt die Jugend-EM im nächsten Jahr, für die ich mich qualifizieren möchte“, meint die wieder selbstsicher werdende Kickinger. „Ich muss einfach konsequent weiter trainieren und gesund bleiben — dann kommen die Erfolge wieder von selbst!“

Für die langen Fahrten zu den Wettkämpfen in Deutschland gab es vom NÖ Verband kein Fahrzeug für Selina Kickinger. Albin Kliment sprang rettend ein und stellte ihr und Trainerin Agnes Hodi ein Fahrzeug zur Verfügung, sodass sie die so wichtigen Wettkämpfe in Deutschland und Westösterreich bestreiten kann.