SKN mit torlosem Remis zum Auftakt. Eine engagierte Leistung des SKN St. Pölten reichte am Freitag zum Start ins Erste Liga-Frühjahr nur zu einem Zähler: Gegen Austria Lustenau blieb es nach 90 Minuten in der NV Arena beim 0:0.

Von Klaus Vogelauer. Erstellt am 28. Februar 2014 (20:43)
NOEN, Claus Stumpfer
Gerald Baumgartner, Trainer des SKN St. Pölten. Foto: Claus Stumpfer
Von Klaus Vogelauer

Die Partie begann mit einer Doppelchance der heimischen Wölfe: Andi Dober flankte von rechts auf Mirnel Sadovic, der zur Seite abgeblockt wurde, und bei der zweiten Hereingabe unseres Weitschussgiganten schoss Neuzugang Lukas Kragl daneben (6.).
 
Danach entwickelte sich ein temporeiches Match ohne echte Höhepunkte, ehe das SKN-Team ein Ausrufezeichen setzte: Abwehrchef Tomasz Wisio spielte aus dem Mittelfeld hoch auf Michael Ambichl, der von der rechten Flanke flach in die Mitte spielte, wo Konstantin Kerschbaumer am Elferpunkt abzog … doch Lustenau-Keeper Knett parierte mit tollem Reflex zur Ecke (17.)!
 
Kragl verpasste Führung um Millimeter
 
Die Gäste aus Vorarlberg blieben auch in der Folge nur sporadisch gefährlich, während die Hausherren weiter versuchten, Druck zu entwickeln. Weitschuss-Versuche von Ambichl aus Metern (26.) sowie Kerschbaumer nach Sadovic-Zuspiel (34.) gingen jedoch daneben, wiederum, Ambichl erkämpfte sich gut den Ball und sah den freien Mitspieler nicht, einen Kopfball von Osman Bozkurt klärte Stückler auf der Linie (30./31.).
 
Die größte Möglichkeit vor der Pause fand Kragl vor, der nach hartem aber fairen Einsatz gegen Knett das Leder nur Millimeter neben die rechte Stange bugsierte (42.). Die Lustenauer ihrerseits setzten Nadelstiche, so musste Christoph Riegler unter anderem einen Sakic-Schuss zum Corner parieren (35.).
 
Lustenau wachte auf, Riegler aber auf dem Posten
 
Die zweiten 45 Minuten starteten mit einem Holzmann-Freistoß aus guter Position knapp drüber (54.), auf der Gegenseite knallte Tadic nach einem Eckball das Leder auf das leere SKN-Gehäuse – und an die Stange (56.).

Und die Schützlinge von Gerald Baumgartner hatten nun das Glück und einen starken Keeper auf ihrer Seite: Nach unfairer Aktion eines Gäste-Spieler musste Riegler gegen Tadic nämlich zweimal aus nächster Nähe retten (60.). Nur Minuten später zog Chabbi nach einem Wisio-Ballverlust im Mittelfeld in den Strafraum und scheiterte ebenso am Schlussmann der St. Pöltner (65.).
 
Noel glücklos, Jailson vergab Matchball
 
Es entwickelte sich nun zusehends ein offener Schlagabtausch, in dem auch das Wolfsrudel weiter aktiv war und seine Gelegenheiten vorfand. Unter anderem parierte Knett einen Kracher des eingewechselten Gary Noel, auch bei den folgenden Abprallern brachten die Baumgartner-Jungs den Ball nicht über die Linie (66.). Eine Corner-Serie (vier hintereinander) der Heimischen verging ebenfalls ohne Treffer.
 
Die Schlussphase hatte es dann zwar noch einmal in sich, Treffer wollte dennoch keiner mehr fallen: Jano köpfte nach Holzmann-Flanke im Fünfer drüber (84.), Kragl hämmerte den Ball nur knapp über die Latte (86.). Und Jailson, der sogar den Matchball für die Gäste „auf dem Kopf“ hatte, scheiterte völlig freistehend an Riegler (85.) – weshalb das Wolfsrudel letztlich mit einem Zähler die Frühjahrssaison begann.


Spielstatistik:
 
SKN St. Pölten – Austria Lustenau 0:0
SKN: Riegler – Dober, Grasegger, Wisio, Holzmann – Jano – Ambichl, Sadovic (61. Noel), Kerschbaumer, Kragl – Bozkurt (70. Schibany).
Lustenau: Knett – Sakic, Stückler, Kobleder, Pürcher – Grabher (46. Jailson), Bolter – Chabbi, Salomon, Schreter (67. Bakarr Kargbo) – Tadic.
Tore: keine
Gelbe Karten: Kragl (61.) bzw. Sakic (43., Foul), Knett (77., Kritik), Chabbi (86., Foul), Bakarr Kargbo (90., Foul).
NV Arena, 1.850 Zuschauer, SR Jäger.