Avaliani ist gesperrt. Arg ersatzgeschwächt muss Gablitz gegen Mitfavorit Neusiedl antreten. Avaliani sitzt nach Gelb-Rot auf der Tribüne.

Von Claus Stumpfer und Michael Bouda. Erstellt am 30. September 2014 (14:06)
Nach dem fulminanten 5:0-Erfolg gegen St. Georgen sind Pressbaum und Neuzugang Patrick Köhler (r.) nun gegen Titelmitstreiter Rabenstein gefragt.
NOEN, Claus Stumpfer
GABLITZ - NEUSIEDL/Z., SAMSTAG, 13.30 UHR. Achtung: Das Kampfmannschaftsspiel findet bereits vor der Reserve um 13.30 Uhr statt. Dass Avaliani in Korneuburg in der Nachspielzeit Gelb-Rot kassiert hat, trübte die Freude beim SV Gablitz, der in der Auswärtstabelle auf Rang zwei rangiert. „Daheim sind wir aber gerade noch vor Obritz“, weiß Obmann Andi Forche. Und: „Gegen Neusiedl wird Avaliani sehr fehlen, zumal er stark aufsteigende Form hatte“, macht ihm Forche aber keine Vorwürfe. „Der Auftrag lautete, robust dagegenzuhalten …“.

PRESSBAUM - RABENSTEIN, FREITAG, 19.30 UHR. „Mit einem Sieg könnten wir uns plötzlich zurück ins Titelrennen bringen“, hofft Pressbaums sportlicher Leiter Norbert Schmied auf drei Punkte. Fehlen wird Roschinsky, der vermutlich mit einem erneuten Kreuzbandriss lange Zeit ausfallen dürfte. Auch Tobias Schmied fehlt mit einer verletzten Schulter.

NIEDERLEIS - MAUERBACH, SONNTAG, 15.30 UHR. In der letzten Saison hat Mauerbach in Niederleis verloren — dies soll sich nicht wiederholen. „Sowohl sie, als auch wir, spielen offensiv — es wird darauf ankommen, welche Abwehr stabiler ist“, nimmt Obmann Gerald Schober „den Kampf mit offenem Visier an“.

WÜRNITZ - PURKERSDORF, MITTWOCH, 19.30 UHR. Im Nachtrag wartet das Schlusslicht. „Vielleicht gelingt dort endlich der erste Sieg“, hofft Sektionsleiter Fritz Weiss. Wieder mit dabei ist Ahmetovic. Ausfallen wird Kuzur mit verletzter Schulter.

LEITZERSDORF - PURKERSDORF, SAMSTAG, 15.30 UHR. Gegen den Titelaspiranten und Tabellenzweiten Leitzersdorf steht für den FCP ein wichtiges Spiel am Programm. „Ein Sieg gegen Würnitz soll die Verkrampfung lösen, dann ist in Leitzersdorf etwas möglich“, glaubt Weiss.