ASV Pressbaum auf Meisterkurs. ASV Pressbaum fixiert mit Derbysieg über Mödling schon vorzeitig Tabellenplatz eins im Grunddurchgang.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 19. Februar 2020 (01:23)
Die Mannschaft des ASV Pressbaum ist eine verschworene Einheit, die sich heuer den Meistertitel nicht nehmen lassen will. Im Grunddurchgang sind Pratama (unten, r.) und Co. weiterhin ungeschlagen.
NOEN

Am Wochenende empfing der ASV Pressbaum zum Niederösterreich-Derby die Mannschaft aus Mödling. Während es für Pressbaum galt, den ersten Tabellenplatz abzusichern, hatte Mödling mit einem Sieg noch die Chance auf Platz zwei vorzurücken.

Trotzdem reisten die Mödlinger ohne ihre beiden Top-Herreneinzelspieler an, wohingegen die Pressbaumer in Bestbesetzung antraten. Entsprechend konnten die Pressbaumer mit einem 7:1-Sieg die volle Punktzahl einfahren und sind somit vor der letzten Runde nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Aufgrund der Mödlinger Besetzung wählte ASV-Mannschaftsführer Adi Pratama eine ungewohnte Aufstellung. Im ersten Herrendoppel gegen Blagovest Kisyov und Michael Tomic spielte der Indonesier selbst wieder mit dem Bulgaren Peyo Boychinov und die Pressbaumer dominierten das Spiel zu jeder Zeit und feierten einen ungefährdeten 2-Satzsieg.

Das zweite Doppel bestritten Miha Ivanic und Jakob Sorger gegen die Mödlinger Nachwuchsspieler Christian Tomic und Armin Sarosi. Im ersten Satz taten sich Jakob und Miha noch schwer, aber in Satz zwei war die Mödlinger Gegenwehr gebrochen und somit stand es nach den Herrendoppeln 2:0 für den ASV.

Im Damendoppel spielten wie schon im Hinspiel Dimitria Popstoykova/Marija Sudimac gegen Reka Sarosi/Bianca Schiester. Und auch diesmal war das Spiel eine klare Angelegenheit für die Pressbaumerinnen. Mit zwei überzeugenden Sätzen bauten sie die Führung auf 3:0 aus.

In den Einzelpartien die Ruhe bewahrt

Ins erste Herreneinzel hatte Pratama diesmal Miha Ivanic gestellt, aber sein Gegner Blagovest Kisyov gab das Spiel w.o. und somit ging der vierte Punkt kampflos an Pressbaum. Das zweite Herreneinzel bestritt Philipp Drexler gegen Michael Tomic und der junge Mödlinger konnte den ersten Satz knapp mit 21:19 für sich entscheiden. Aber Drexler blieb ruhig und holte sich Satz zwei mit 21:13. Der dritte Satz musste entscheiden. Und auch hier behielt Drexler die Nerven und gewann am Ende sicher den fünften Punkt für Pressbaum.

Im Dameneinzel trafen wieder Sudimac und Katrin Neudolt, die heurige Staatsmeisterin, aufeinander. Sudimac startete fulminant und konnte so den ersten Satz klar für sich entscheiden. Im zweiten drehte sich das Spiel aber komplett und die Mödlingerin ließ der jungen Legionärin mit 21:11 keine Chance. Der entscheidende dritte Satz verlief dann sehr ausgeglichen, ehe Sudimac beim Stand von 18:18 die nächsten drei Punkte machte und das Spiel für sich entschied. Somit stand es 6:0 und ein 4-Punktesieg für Pressbaum war in Sicht. Es blieb dann Boychinov im dritten Herreneinzel gegen Armin Sarosi überlassen, den entscheidenden Punkt zu holen. Und Boychinov ließ keine Zweifel aufkommen, sondern beherrschte den jungen Mödlinger in zwei klaren Sätzen nach Belieben. Somit war der 4-Punktesieg gesichert und das Mixed nicht mehr von Bedeutung.

Ausgerechnet Pratama gibt im Mixed Punkt ab

Dieses spielte diesmal Pratama selbst mit Nina Sorger gegen die Mödlinger Dominik Stipsits/Reka Sarosi. Im ersten Satz lagen die Pressbaumer die meiste Zeit in Führung, mussten sich aber dann doch mit 19:21 geschlagen geben. Im zweiten Satz lief es dann besser, sodass die Pressbaumer einen dritten Satz erzwingen konnten. „Leider war dann die Fehlerquote wieder zu hoch, sodass die Mödlinger doch noch den Ehrenpunkt zum Endstand von 7:1 retten konnten“, erzählt ASV-Sektionsleiter Andreas Meinke.

Mit dem deutlichen 4-Punktesieg konnte sich der ASV Pressbaum nun vor dem letzten Spiel der Saison aber mit fünf Punkten Vorsprung von dem Rekordmeister aus Traun absetzen. Somit steht der ASV schon vor dem Abschluss der regulären Saison als Tabellenerster fest und hat sich das Heimrecht im Halbfinale gesichert. Zudem kann er sich als Gegner im Halbfinale entweder den dritt- oder viertplatzierten (vermutlich Wolfurt und Mödling) aussuchen.

Am 28. März wird daher das Halbfinale im Sacre Coeur in Pressbaum ausgetragen, um den ersten Finalisten zu bestimmen. Das Finale um den österreichischen Mannschaftsmeistertitel wird dann in einer Best-of-3-Serie ausgetragen, wobei Pressbaum als besser platziertes Team zuerst auswärts spielt und dann, falls nötig, die weiteren zwei Spiele daheim antreten darf.