ASV Pressbaum: Auf Sicherheitsspiel folgte Angriff im Derby

ASV Pressbaum behauptet Bundesliga-Spitze mit zwei Siegen in der Doppelrunde. Vor allem der 7:1-Erfolg in Mödling fällt eindrucksvoll aus.

Erstellt am 24. November 2021 | 02:44
440_0008_8238138_purs47badminton3_dd_pratama.jpg
Adi Pratama coacht „seine Mädels“ Carina Meinke und Emily Wu zum wichtigen Derbysieg über Sárosi und die Ex-Pressbaumerin Bianca Schiester, der letztlich den vierten Punkt bringt.
Foto: Andreas Meinke

Am Wochenende wurde in der 1. Bundesliga eine Doppelrunde ausgetragen und der ASV Pressbaum erwartete am Samstag im ersten Heimspiel der Saison den UBSC Wolfurt und trat dann tags darauf auswärts im NÖ-Derby beim J.Stettner Mödling an.

Mit Doppelsiegen den Grundstein gelegt

Gegen Wolfurt wählte Pratama die Sicherheitsvariante bei der Aufstellung, die den Sieg garantieren sollte. Das erste Herrendoppel spielte der Spielertrainer mit dem bewährten Bulgaren Peyo Boychinov gegen den Ex-Pressbaumer Philip Birker und Kilian Meusburger. Pratama/Boychinov harmonierten perfekt und feierten mit 21:16, 21:13 einen 2-Satzsieg. Ähnlich souverän wurde das zweite Herrendoppel von Iskandar Zulkarnain und Philipp Drexler gegen Andraz Krapez und Rene Nichterwitz gewonnen. Nach dem 21:14, 21:17 stand es 2:0 für Pressbaum.

Das Damendoppel spielten Carina Meinke und Emily Wu für Pressbaum gegen Lena Kremmel und Anna Hagspiel. Die Wolfurterinnen konnten in beiden Sätzen eine knappe Führung mit 21:17, 21:19 behaupten und so den Anschlusspunkt erzielen.

In den anschließenden Herreneinzeln sollte die Begegnung aber entschieden werden. Pressbaums neue Nummer Eins, der Malaie Zulkarnain, dominierte gegen Andraz Krapez den ersten Satz spielerisch mit 21:9. Satz zwei musste er aber überraschend gegen den aufkommenden Krapez 18:21 abgeben. „Im dritten Satz packte Iskander aber sein Können aus und ließ beim 21:7 nichts anbrennen“, erzählt ASV-Sektionsleiter Andreas Meinke.

Im zweiten Herreneinzel hatte Pratama mit seinem Nationalkaderschützling Kilian Meusburger keine große Mühe und baute die Pressbaumer Führung mit einem 2-Satzsieg (21:13, 21:16) auf 4:1 aus. Es lag dann an Philipp Drexler, für Pressbaum den fünften Punkt zu holen. Gegen den Deutschen Pascal Scheiel spielte er solide und siegte 21:13, 21:9.

Carina Meinke hatte im Dameneinzel gegen die Nationalspielerin Katharina Hochmeir sogar die Chance, den Sieg noch deutlicher ausfallen zu lassen. Nachdem sie den ersten Satz klar dominiert hatte (21:13), stellte aber Hochmeir ihr Spiel um und konnte so die Sätze zwei und drei noch knapp für sich entscheiden. Somit stand es nur mehr 5:2 für Pressbaum und das Mixed hatte auf die Punkteverteilung keinen Einfluss mehr.

Boychinov und Emily Wu trafen dabei auf Birker/Hochmeir. Die beiden Pressbaumer lieferten ein couragiertes Spiel, aber wie erwartet gelang es den Wolfurter Nationalspielern noch, zum Endstand von 5:3 zu verkürzen. Der erste Sieg in der Doppelrunde war aber geschafft.

Am Sonntag wartete in Mödling eine noch größere Herausforderung. Ihr Spiel am Samstag hatten die Südstädter gegen Rekordmeister Traun nur knapp mit 3:5 verloren. Für die Partie wählte Pratama eine etwas veränderte Aufstellung. „Sie war risikoreicher, aber gab die Hoffnung, doch mehr Spiele gewinnen zu können“, erklärt Meinke.

Im ersten Herrendoppel spielte Pratama mit Zulkarnain gegen Jan Louda und Dominik Stipsits. Mit 21:10 zeigten sie im ersten Satz deutlich ihre Überlegenheit. Satz zwei verlief dann aber spannend und die Pressbaumer mussten in die Verlängerung, um dann doch mit 25:23 das 1:0 zu erzielen..

Im zweiten Herrendoppel traten Boychinov/Drexler gegen Sergej Lukic und Michael Tomic an. Auch hier ging Satz Eins sicher mit 21:15 an die Pressbaumer, aber im zweiten gelang den Hausherrn mit 22:20 der Ausgleich. Der dritte Satz musste entscheiden.! Es waren die Pressbaumer, welche die Oberhand behielten und mit einem klaren 21:14 für die wichtige 2:0-Führung sorgten.

Danach trafen Meinke/Wu auf die eher favorisierten Bianca Schiester und Reka Sarosi. Und wie befürchtet konnten die Mödlingerinnen den ersten Satz, wenn auch knapp, mit 21:18 gewinnen. Aber dann gelang es den Pressbaumerinnen, das Spiel zu drehen. „Sie dominierten die entscheidenden, langen Ballwechsel“, freute sich Spielerinnenvater Meinke über die mit 21:10, 21:12 deutlich gewonnenen Sätze zwei und drei.

Zulkarnian muss erstmals in die Trickkiste greifen

Das darauffolgende erste Herreneinzel war dann das Hochklassigste des Wochenendes. Zulkarnain musste gegen den starken 22-jährigen Louda bestehen, der vor wenigen Wochen die Li-Ning Czech Open gegen starke internationale Konkurrenz gewonnen hatte. Der Tscheche holte sich den ersten Satz mit 21:14. Aber Zulkarnain kämpfte sich zurück und behielt im zweiten Satz mit 21:18 die Oberhand. Auch im dritten behielt er die Nerven. Zwar hätte es nicht enger sein können, aber mit 21:19 erhöhte der Malaie auf 4:0.

Drexler hatte dann im zweiten Herreneinzel weniger Probleme mit dem jungen Serben Sergej Lukic. In zwei glatten Sätzen sicherte er mit 21:13, 21:18 frühzeitig den Sieg für Pressbaum. „Die deutliche 5:0-Führung kam doch überraschend“, begann Meinke erst nun mit den vier Punkten zu spekulieren. Seine Tochter musste sich im Dameneinzel kurz nach dem erfolgreichen Damendoppel zwar deutlich in zwei Sätzen (21:3, 21:10) gegen Katrin Neudolt geschlagen geben und auch der favorisierte Boychinov lag nach dem ersten Satz gegen Tomic im dritten Herreneinzel zurück, aber dem Bulgaren gelang es, sich zu steigern und seinen Gegner letztlich zu kontrollieren. Nach dem 20:22 sicherte er sich die folgenden Sätze 21:11, 21:18.

Beim Stand von 6:1 fehlte also nur noch ein Sieg zur vollen 4-Punkte-Ausbeute. Pratama/Wu traten im Mixed gegen Dominik Stipsits und Reka Sarosi an, die im Spiel gegen Traun eine bittere 3-Satzniederlage hatten einstecken müssen. Die beiden Pressbaumer fegten mit 21:17, 21:19 über ihre Gegner hinweg und mit dem 7:1-Sieg konnte auch Traun am zweiten Tabellenrang gehalten werden, da beide Teams in der Doppelrunde letztlich sieben Punkte holten. Traun bleibt mit nur einem Punkt Abstand aber dicht hinter Pressbaum, wohingegen die drittplatzierten Linzer schon sechs Punkte Rückstand haben.

Im letzten Spiel der Hinrunde am 18. Dezember kommt es somit im Sacre Coeur gegen Traun zum direkten Duell um den Herbstmeistertitel.