ASV Pressbaum: „Diamantener“ Horst Kullnigg feiert 80er. Horst Kullnigg wurde am 13. Jänner 80 Jahre alt. Die geplante Feier samt Ehrung für seine Funktionärslegende musste der ASV Pressbaum aber wegen Corona verschieben.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 20. Januar 2021 (00:20)
Horst Kullnigg mit der Neuseeländer Badmintonlegende Richard Purser (l.) und dem Rumänen Stefan Nyari, mit dem er eine Freundschaft pflegt, die lange vor dem Fall des eisernen Vorhangs begann.
privat

Der Pressbaumer Horst Kullnigg ist eine Funktionärlegende im österreichischen Sport und seit den 60er Jahren der „Mastermind“ des ASV Pressbaum. Am 13. Jänner hat er seinen 80. Geburtstag gefeiert und natürlich hatte der ASV eine Ehrung geplant, doch die Covid19-Pandemie machte auch dem einen Strich durch die Rechnung. „Sobald wir aber in der Bundesliga wieder ein Badmintonheimspiel mit Zuschauern bestreiten können, werden wir die Ehrung sicher nachholen“, verspricht Gerhard Volk, Kullniggs Nachfolger als Obmann des Vereins.

Für Volk ist und bleibt Kullnigg „ein Visionär des Sports“. 1960 gründete er mit Freunden den ASV Pressbaum und arbeitete seitdem für den Sport auf allen Ebenen — von seinem Heimatort bis in internationale Sportverbände.

„Neben seinem runden Geburtstag heuer feierte Horst auch bereits seine diamantene Hochzeit mit dem Sport.“ Gerhard Volk, Obmann des ASV Pressbaum, über seinen Vorgänger und Jubilar Horst Kullnigg

Aus dem kleinen Sportverein, der im alten Pfarrsaal Federball spielte, hat sich über die Jahre ein Verein entwickelt, der für jeden, vom Kleinkind bis zum Senior, ein Sportangebot bereitstellt, im Breitensport genauso wie im Spitzensport tätig ist.

So machte Kullnigg Pressbaum zu einer fixen Größe im europäischen Badmintonsport. Olympiasieger, Welt- und Europameister, All-England-Champions – sie alle brachte der Badminton-Sport auf Initiative von Kullnigg nach Pressbaum.

1974 fanden die ersten internationalen Badminton-Meisterschaften von Österreich auf seine Initiative hinh statt. Von 1983 bis 2004 war mit wenigen Jahren Unterbrechung das Sacre Coeur Pressbaum der Austragungsort der Austrian International. Pressbaum war dreimal Austragungsort der Europe Summerschool, dem wichtigsten europäischen Nachwuchstrainingslehrgang. „Die internationalen Sommercamps hat Horst ins Leben gerufen und sie bringen bis heute Badminton-Enthusiasten aus der ganzen Welt nach Niederösterreich“, würdigt Volk den Jubilar.

Lange bevor der eiserne Vorhang fiel, hat Kullnigg bereits engste Kontakte mit der osteuropäischen Badminton-Szene gehalten und für einen regen sportlichen Austausch über scheinbar unüberwindbare Grenzen hinweg gesorgt. „Diese Haltung brachte Kullnigg große Anerkennung auf beiden Seiten des eisernen Vorhangs ein“, erinnert sich Volk.

Der Umstand, dass geordnete wirtschaftliche Verhältnisse das Fundament jeder zukunftsträchtigen Entwicklung sind, war Kullnigg immer ein großes Anliegen. In vielen Funktionen hat er sein wirtschaftliches Geschick eingebracht. Dabei ist er auch niemals Krisen aus dem Weg gegangen. So hat er 2008 vorübergehend die Finanzagenden des Badminton-Weltverbands übernommen und diesen aus turbulenten Zeiten geführt. Dafür wurde Kullnigg 2010 mit der höchsten Auszeichnung, die der Badminton-Weltverband zu vergeben hat, ausgezeichnet. Und 2015 übernahm er nach der außerordentlichen Abwahl des Vorstands des ASVÖ-NÖ für ein Jahr die Präsidentschaft dieses Landesdachverbands und sorgte für Ordnung in einer komplett aus dem Ruder gelaufenen Finanzgebarung.

Bis heute ist Kullnigg für die Öffentlichkeitsarbeit des ASV Pressbaum tätig und mit dem Gesamtverein eng verbunden. „Horst lässt es sich nicht nehmen, Veranstaltungen und Aktivitäten, wie den Karriegellauf oder die Badminton-Bundesligamannschaft zu unterstützen und ist bis heute der treueste und größte Fan des ASV Pressbaum“, ist Volk überzeugt, dass es nicht viele Sportfunktionäre weltweit gibt, die auf eine über 60-jährige, aktive Tätigkeit zurückblicken können. „Neben seinem runden Geburtstag heuer feierte Horst auch bereits seine diamantene Hochzeit mit dem Sport“, gratuliert Volk.