ASV Pressbaum nimmt Fahrt auf. ASV Pressbaum gewinnt das NÖ-Derby bei allerdings ersatzgeschwächten Mödlingern klar mit 7:1.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 17. Februar 2021 (00:26)
Endlich wieder Spielpraxis sammeln konnte Pressbaums Legionärin Marija Sudimac. Nachdem sie gegen Feldkirch kampflos einen Punkt für Pressbaum geholt hatte, traf sie in Mödling auf die aktuelle österreichische Staatsmeisterin und Weltklasse-Gehörlosenathletin Katrin Neudolt, gegen die sie zuletzt verloren hatte, und siegte klar.
Meinke

In der dritten Bundesligarunde stand für den Titelverteidiger ASV Pressbaum am Samstag das NÖ Derby in Mödling am Programm. Die Truppe um Spielertrainer Adi Pratama traf in der Sporthalle der ESM Mödling auf die starke Mannschaft aus dem Industrreviertel, die dort Pressbaums ehemalige Nummer eins Daniel Graßmück um sich gescharrt hat. Bei den Mödlingern fehlten allerdings die beiden Legionäre Sergej Lukic und Blagovest Kisyov. „Obwohl wir auch auf Philipp Drexler verzichten mussten, haben wir uns daher doch gute Chancen auf einen Sieg ausgerechnet, und heimlich auch an das Punktemaxium gedacht“, erzählt Pressbaums sportlicher Leiter Andreas Meinke, warum sich die Aufgabe am Ende doch etwas leichter gestalten sollte, als ursprünglich befürchtet.

Nach dem erfolgreichen Auftritt im Heimspiel gegen Feldkirch wählte Adi Pratama trotzdem wieder die gleich starke Aufstellung. „Denn nach dem 5:5 im Auftaktspiel gegen Wolfurt haben wir in dieser verkürzten Saison nichts mehr zu verschenken“, weiß auch Meinke ganz genau.

Herren souverän und Damen sensationell

Im ersten Herrendoppel traf Peyo Boychinov mit Pawel Pietryja auf die stärkste Mödlinger Paarung Graßmück/Dominik Stipsits. Es war wie erwartet eine knappe Angelegenheit, aber in den entscheidenden Momenten spielten die Pressbaumer ihre ganze Erfahrung aus und konnten so in zwei Sätzen den ersten Punkt für Pressbaum erzielen. Pratama und „Eigenbau“ Jakob Sorger waren dann gegen Miha Ivancic/Michael Tomic klar favorisiert. Zwar konnten die beiden Mödlinger im ersten Satz noch mithalten, aber im zweiten behielten Pratama/Sorgr deutlich die Oberhand und stellten mit einem 21:18, 21:11 auf 2:0.

Für das Damendoppel rechneten sich die Mödlinger die größten Gewinnchancen aus, traten doch die Vizestaatsmeisterinnen Reka Sarosi und Bianca Schiester gegen Carina Meinke und Nina Sorger an. „In den letzten Partien gab es immer knappe Siege für die Mödlingerinnen, aber Nina und Carina wuchsen diesmal über sich hinaus“, lobt Meinke. Schon den ersten Satz gewann seine Tochter mit ihrer Freundin sicher 21:15. Im engen zweiten Satz kamen die Mödlingerinnen zwar zurück und glichen mit einem 21:19-Satzgewinn aus, aber Satz drei kontrollierten die Pressbaumerinnen wieder von Beginn an und holten mit 21:16 den dritten Punkt für Pressbaum.

Das erste Herreneinzel stellte für Pratama gegen Ivancic keine große Hürde dar (21:8, 21:14), doch Boychinov musste danach gegen den jungen Mödlinger Armin Sarosi mehr kämpfen als ihm lieb war. Am Ende feierte er aber auch einen klaren 2-Satz-Sieg (21:15, 21:16). „Eine Machtdemonstration wie in der Vorwoche war es diesmal aber nicht“, gibt Meinke zu.

„In den letzten Partien gab es immer knappe Siege für die Mödlingerinnen, aber Nina und Carina wuchsen diesmal über sich hinaus“,

Nachdem Marija Sudimac im Spiel gegen Feldkirch kampflos einen Punkt für Pressbaum holte, war sie froh gegen Mödling wieder gegen die aktuelle österreichische Staatsmeisterin und Weltklasse-Gehörlosenathletin Katrin Neudolt antreten zu können. Im Gegensatz zu den letzten Begegnungen dominierte Marija das Spiel von Anfang an und ließ der Mödlingerin diesmal keine Chance. Mit 21:14, 21:10 fixierte Sudimac den sechsten Punkt für Pressbaum. Somit bestand die Möglichkeit, mit einem weiteren Sieg auch gegen Mödling die volle Punktzahl einzufahren. Es war dann Toptalent Jan Janostik im dritten Herreneinzel gegen Christian Tomic, der den entscheidenden siebenten Punkt holte. Der 17-jährige Tscheche startete beherzt mit einer sicheren Führung, musste den Mödlinger aber doch wieder aufholen lassen. Letztendlich konnte Janostik das Spiel aber in zwei Sätzen gewinnen und den zweiten 4-Punktesieg in Folge fixieren.

Im Mixed gelang den Mödlingern mit der starken Paarung Stipsits/Reka Sarosi dann noch ein Spielgewinn gegen Pawel Pietryja und Emily Wu. Im ersten Satz konnten die Pressbaumer nicht an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen und mussten sich klar 10:21 geschlagen geben. Im zweiten Satz steigerten sie sich dann zwar deutlich, aber mit 19:21 reichte es doch nicht, um sich in den Entscheidungssatz zu retten. Somit ging doch noch der Ehrenpunkt an Mödling.

Durch den deutlichen 4-Punktesieg konnte sich der ASV nach dem dritten Spieltag aber auch wieder an der Spitze der Tabelle setzen, punktgleich mit dem Rekordmeister ASKÖ Traun. Am 4. Spieltag (6. März) kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Titelfavoriten in Traun. „In diesem Match wird möglicherweise schon über den ersten Platz nach dem Grunddurchgang entschieden“, vermutet Meinke. Der ASV Pressbaum wird den Grunddurchgang dann mit dem Heimspiel gegen BSC 70 Linz am 27. März beenden.