Pressbaums Adi Pratama schafft Einzug ins Viertelfinale. Pressbaums Legionär Adi Pratama war die große Sensation bei den diesjährigen Austrian Open in der Stadthalle.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 27. Februar 2019 (01:30)
ÖBV, Heise
Geschafft! Pressbaums Legionär Adi Pratama zog bei den stark besetzten Austrian Open in Wien sensationell ins Viertelfinale ein.

Einst fanden die Austrian Open, initiiert vom damaligen geschäftsführenden ÖBV-Präsidenten Horst Kullnigg, im Sacre Coeur Pressbaum statt. Nun sind sie schon seit etlichen Jahren als Wiener Stadthallenturnier ein Fixpunkt im europäischen Turnierkalender. Allein Österreicher spielen dabei schon lange keine Rolle mehr. Gegen das starke internationale Feld hatte auch heuer Österreichs Nummer eins, der Wiener Neustädter und einstige Pressbaum-Spieler Luka Wraber keine Chance, flog bereits in der ersten Runde raus.

Ganz anders verlief das Turnier aber für Pressbaums derzeitige Nummer eins Adi Pratama. Der ÖBV-Sparring-Trainer hat nach überstandener Qualifikation und dem Sensationssieg in Runde eins gegen den an Fünf gesetzten Finnen Kalle Koljonen auch im Achtelfinale seinen Siegeszug fortsetzen können.

Dort hetzte er den Ungarn Gergely Krausz solange über den Platz, bis der im dritten und entscheidenden Satz, von Krämpfen geplagt, nur mehr den Kürzeren ziehen konnte. Entscheidend war aber auch, dass Pratama den engen ersten Durchgang nervenstark mit 21:18 für sich entscheiden konnte. Den zweiten musste er zwar 16:21 abgeben, doch im Finish kannte der einstige indonesische Jugendnationalteamspieler keine Gnade — 21:13!

Im Viertelfinale traf Pratama dann auf den Chinesen Liu Haichao, dem er aber beim 9:21, 6:21 wenige Stunden später konditionell selbst nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Der junge Chinese, der selbst erst über die Quali in den Hauptbewerb eingezogen war, marschierte bis ins Finale durch, in dem er erst von Mark Caljouw, der niederländischen Nummer eins des Turniers, gestoppt werden konnte. Beim 7:21 im dritten Satz waren auch bei Haichao die Akkus leer.