Danner als Überflieger der Stadtadler. 8-jähriger Eichgrabener fliegt zweimal Höchstweite im Kinderbewerb von Mürzzuschlag, greift aber auf die Matte — Platz drei!

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 09. September 2020 (01:50)
Der Eichgrabner U-8-Springer Theo Danner zeigte in Mürzzuschlag zweimal die Höchstweite, konnte einen Sprung aber nicht makellos stehen — Dritter!
NOEN

Das war ein eindrucksvolles Comeback für die jungen Stadtadler nach der Corona-bedingten Bewerbspause im letzten halben Jahr: Beim steierischen Landescup in Mürzzuschlag holen die Adler einen Vierfachsieg bei den Jüngsten sowie einen Zweifachsieg und einen zweiten Platz in den weiteren Leistungsklassen. Der achtjährige Theo Danner fliegt dabei mit 17 Metern Höchstweite seiner Klasse.

„Wir haben schon im Vorfeld geahnt, dass wir mit unseren elf Neuzugängen dieses Frühjahrs und den jungen Routiniers bei diesem Landescup ein starkes Teilnehmerfeld stellen würden. Aber diese Pokal- und Medaillenausbeute lässt uns selber staunen“, sagt Stadtadler-Sportvorstand Bernhard Wadsak. „Es zeigt sich, dass unsere Trainer goldrichtig gelegen sind mit ihren Entwicklungsplänen für unsere Jüngsten. Wir freuen uns jedenfalls riesig mit den Erfolgen unserer Kinder.“

„Es zeigt sich, dass unsere Trainer goldrichtig gelegen sind mit ihren Entwicklungsplänen für unsere Jüngsten"

Am auffälligsten ist natürlich die Altersklasse „Kinder I“, also die Burschen im Alter von acht Jahren und jünger: In einem Punktekrimi setzt sich Malik Barrett (8) aus Wien-Simmering durch. Ihm gelingen Weiten von 13 und 16 Metern, er erhält von der Jury im zweiten Durchgang auch die besten Noten. Paul Kaman, der jüngste Stadtadler bei diesem Landescup, holt sich bei seinem ersten Bewerb Platz zwei DerSiebenjährige aus Bruck/Leitha springt 13,5 und 16 Meter. Dritter wird Theo Danner aus Eichgraben. Mit 14 und 17 Metern gelingen ihm zwar in beiden Durchgängen die Tageshöchstweiten in seiner Klasse, der Griff auf die Matte bei der Landung führt aber zum Punkteabzug. Die „Fantastischen Vier“ komplettiert Nicola Tedesco (8) aus Wien-Neubau. Mit 12 und 14,5 Metern zeigt auch er starke Sprünge auf der K-18-Schanze.

Der steirische Landescup bringt aber auch eine Wiener Doppelspitze bei den älteren Burschen: Fridolin Hauser (9) aus Wien-Hernals siegt in seiner Leistungsklasse (Kinder Ib), er springt 15 und 17,5 Meter und damit souverän zum Sieg. Auch Platz zwei geht an einen Stadtadler: Nico Greilhuber (9) aus Wien-Währing schafft Weiten von 13,5 und 16,5 Metern und nimmt Silbe mit nach Hause.

Einen zweiten Platz schnappt sich auch Fabian Zettel, elfjähriger Stadtadler aus Gänserndorf. Er springt in beiden Durchgängen 23 Meter und damit exakt gleich weit wie der Sieger seiner Leistungsklasse. Die Noten der fünfköpfigen Jury - mit der Wiener Wettkampfrichterin Ingrid Häusler - bringen hier die Entscheidung zugunsten von Lokalmatador Paul Grabenhofer vom ESV Mürzzuschlag. Tim Wenzel aus Mödling wird in dieser Klasse mit Weiten von 19,5 und 20 Metern Fünfter. Und der zehnjährige Sebastian Heller aus Klosterneuburg komplettiert das Stadtadler-Ergebnis mit Sprüngen auf 17,5 und 19 Meter und Platz neun.

Die Stadtadler-Fahne in der Klasse Kinder II hat Simon Kleineidam (10) aus Wien-Landstraße hochgehalten. Der „Man in Pink“, wie ihn die Freunde wegen seines herausstechenden Sprunganzugs nennen, springt 23,5 und 22 Meter und wird damit Sechster.