Riegl greift beim Triple-WUT voll an. Marc-Aurel-Marsch des österreichischen Bundesheeres als Vorbereitung zum Triple-WUT (Wienerwald Ultratrail) in Purkersdorf.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 11. September 2019 (01:48)
privat
Karl Heinz Riegl hat zuletzt den Marc-Aurel-Lauf fürs Bundesheer organisiert. Am Wochenende wiord er aber selbst beim Ultratrail Mut für WUT in Purkersdorf am Start sein.

Der Gablitzer Ultraläufer Karl Heinz Riegl, seines Zeichens auch stellvertretender Sektionsleiter beim Heeressportverein Wien, Sektion Leistungsmarsch und Wandern, war beim heurigen Marc-Aurel-Lauf, einem Marsch mit knapp tausend Teilnehmer an beiden Tagen am Truppenübungsplatz Bruck/ Neudorf für die Streckenführung zuständig.

Verzicht auf Aurellauf zugunsten von WUT

„Ausnahmsweise nahm ich heuer aber selbst nicht am 2x40-km-Bewerb teil, sondern entschied mich kurzfristig nur den ersten Tag als Vorbereitung für den am kommenden Wochenende stattfindenden WUT - Wienerwald-Ultratrail, mit Start und Ziel in Purkersdorf, zu laufen“, setzte Riegl die Prioritäten neu. „Da will ich heuer vorne mitmischen!“

Die Form scheint zu stimmen, denn in der militärischen Wertung des ersten Tages konnte er sich beim Marc-Aurel-Lauf mit der Zeit von 3:43:18 Stunden den Sieg sichern. Die knapp 40 Kilometer wurden dabei in Uniform mit Rückengepäck durch das Gelände des Truppenübungsplatzes gelaufen.

„Nun stehen die Segel richtig“, meint Riegl und versucht, die kommende Woche noch mit Entspannungsübungen und viel Schlaf zu bewältigen. Er nimmt, wie nicht anders zu erwarten, an dem Triple-WUT-Bewerb teil, welcher über 127 Kilometer führen wird!

Start ist für diese längste Distanz des Wienerwald Ultratrails am Purkersdorfer Hauptplatz in der Nacht von Freitag auf Samstag um punkt Mitternacht.