Traum rückt näher. Alter Platz in Mauerbach wird um 2,4 Millionen Euro verkauft, um die alternativlose neue Anlage auf der Feldwiese zu finanzieren.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. September 2014 (16:03)
Fast zwei Jahre währt nun die Amtszeit von Bürgermeister Peter Buchner in Mauerbach.
NOEN, zVg
Es besteht also doch noch Hoffnung für den SC Mauerbach, dass er nach schier endlosen Debatten in absehbarer Zeit einen Fußballplatz erhält, der die Gegner beim Eintreffen nicht wegen der Zustände fassungslos den Kopf schütteln lässt. Legendär sind die nach hinten abfallenden Tore, die der Obmann den Neulingen unter den Gegnern und Schiedsrichtern gerne als optische Täuschung zu „verkaufen“ versucht.

Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro realistisch

Jetzt also will Bürgermeister Peter Buchner den alten Platz endgültig an einen Bauträger verkaufen. 2,4 Millionen sollen für das Areal bereits geboten worden sein, wie er auch am Sonntag bei einer Informationsveranstaltung zum Thema in der Schlossparkhalle bestätigt hat.

„Zwar müssen noch Maßnahmen zum Hochwasserschutz um rund eine viertel Million Euro getroffen werden, dann können am alten Fußballplatz auch für junge Familien gut leistbare Genossenschaftswohnungen errichtet werden“, nahm Buchner den Gegnern auch dadurch den Wind aus den Segeln, das er den möglichen Käufer gleich präsentiert hat.

Die Finanzierungsfrage der Sportanlage ist somit vom Tisch. „Mehr als zwei Millionen bleiben vom Erlös übrig, hinzu kommen Förderungen vom Land, vom NÖFV und anderen“, ist für Buchner die Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro realistisch.

Wiese beim Friedhof ist keine Alternative

Womit er zum Standort und der umstrittenen Feldwiese kommt — „übrigens seit 1981 im Grundbuch für den Sport gewidmet“, wie Buchner betont. Alle anderen Optionen seien von unabhängigen Gutachtern geprüft und verworfen worden. „Zuletzt hatten wir noch eine Wiese beim Friedhof in Betracht gezogen, doch nach einer Behördenbegehung war auch die Alternative vom Tisch“, erklärt er.

Zwar kündigten die Gegner der Bebauung der Feldwiese noch in der Schlossparkhalle Maßnahmen wie eine Unterschriftenaktion an, allerdings darf SC-Obmann Gerald Schober wohl leicht aufatmen. Buchner wirkt entschlossen, den vielen Mauerbacher Fußballkids bald adäquate Trainingsbedingungen bieten zu wollen — seine Wiederwahl im Jänner vorausgesetzt.

Hintergrund

Fast zwei Jahre währt nun die Amtszeit von Bürgermeister Peter Buchner in Mauerbach. Im Jänner stehen Neuwahlen an. Jetzt macht er in Sachen Sportanlage auf der Feldwiese Druck, wohl auch um ein Versprechen gegenüber dem Fußballklub einzulösen, der von Anfang an iseine Unterstützungszusage in Sachen Sportanlagen-Neubau hatte.

Die Opposition ist zwar weiterhin massiv, doch seit Sonntag sind viele Zweifel ausgeräumt. Bei einer gut vorbereiteten Infoveranstaltung mit Experten wurden alle Standort- und Finanzierungsfragen erläutert. Zwar drohen die Gegner weiterhin mit einer Unterschriftenaktion und fordern eine Volksbefragung, doch plausible Argumente gegen das Projekt müssen erst gefunden werden.