Lazarett des KSV Pressbaum zeigt Moral. Ersatzgeschwächter KSV Pressbaum wehrte sich tapfer. Doch die Breitenfurter waren letztlich eine Nummer zu groß.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 30. Mai 2018 (02:20)
Archiv
NOEN

Am Samstag fand im Stadtsaal Pressbaum die vierte Meisterschaftsrunde in der Teamliga Wien/NÖ statt. Der KSV Pressbaum empfing dabei den STK Breitenfurt. Die Pressbaumer verfehlten gegen die starken Mödlinger die 1200-Punkte-Marke. „Aber auch wenn wir sie erreicht hätten, wären wir chancenlos gewesen“, musste Obmann Johann Hügel eingestehen. Breitenfurt hatte am Ende 1300,75 Punkte am Konto und siegte somit 3:0.

Patrick Manninger war wieder stärkster Mann des Abends, doch für Pressbaum reichte das nicht.
NOEN, privat

Das Team des KSV glich einem Lazarett. Michael Koch ist noch immer verletzt, die Nummer Eins, Patrick Manninger, quälte sich trotz Zehenbruchs an den Start und Roman Lehner feierte nach seiner Knie-OP ein Comeback. Zu allem Überfluss bekam Thomas Böswarth bei der Polizei nicht dienstfrei.

Trotz seines Handicaps war Manninger bester Athlet beider Mannschaften. Bei 113,5 kg Körpergewicht brachte er 125 kg im Reißen und 145 kg im Stoßen zu Hochstrecke. „Das muss ihm mit gebrochener Zehe erst einer nachmachen“, war Hügel beeindruckt.

Vier Bestleistungen für Bastian Tauschl

Manninger steigerte dann auf die Rekordlast von 160 Kilogramm, die vor seinem Malheur im Training machbar schien, doch er konnte nicht durchstrecken. Am Ende kamen somit 287,28 Sinclairpunkte von Manninger in die Wertung. Bester Breitenfurter Athlet war Martin Abraham, dessen 121 und 143 kg am Ende 284,96 ergaben.

Pressbaums Routinier Lehner ging es vorsichtig an, und schaffte bei 100,9k g Körpergewicht im Reißen 92 kg un dim Stoßen 108 kg — 221,04 Punkte.

Gut in Form präsentierte sich Shootingstar Phillip Boresch, der im Reißen 95 kg auflegen ließ und im Stoßen 135 kg schaffte. Der neue persönliche Rekjord von 140 kg wollte dann aber knapp nicht mehr gelingen. Mit 276,87 Punkten blieb der 82,6-kg-Mann aber nur knapp hinter Manninger.

Thomas Gradinger, der in der selben Gewichtklasse startet, konnte 77 und 100 kg stemmen — 212,21 Punkte und dem erst 15-jährigen Bastian Tauschl gelangen erstmals 52 kg im Reißen. Zusammen mit 67 kg im Stoßen und den Jugendpunkten ergab das 160,04. Vier neue Bestleistungen für den Trainersohn.