Hoffen auf Heimsieg. Gablitz will gegen Marchegg die ersten Punkte einfahren. In Markersdorf kommt es zum Gipfeltreffen mit Pressbaum.

Von Michael Bouda. Erstellt am 20. August 2014 (09:27)
Pressbaum ließ in der ersten Runde nichts anbrennen: Sturm 19 schickte man mit einem 5:0 nach Hause. Trotz des hohen Erfolgs soll es diese Woche in Markersdorf aber besser mit der Chancenauswertung klappen.
NOEN, CS
GABLITZ - MARCHEGG, SONNTAG, 17.30 UHR. Nach der Niederlage gegen Obergänserndorf hofft der SVcar-rep.Gablitz im ersten Heimspiel der heurigen Meisterschaft auf einen Erfolg gegen Marchegg. Bis dahin steht allerdings noch viel Arbeit an, wie Trainer Stefan Gogg erzählt: „Noch kenne ich den Gegner wenig, aber bis Sonntag, werden wir alles Notwendige in Erfahrung bringen.“

Insgesamt ist Gogg aber guter Dinge: „Wenn wir wieder unsere Leistung abrufen können, bin ich zuversichtlich — ich gehe positiv in die Partie.“

MARKERSDORF - PRESSBAUM, FREITAG 19.30 UHR. Am Freitag kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Titelkandidaten Markersdorf und Pressbaum — beide haben ihre Auftaktpartien gewonnen. Die Weber-Elf kann noch dazu auf einen vollständigen Kader bauen — nur Fellner fehlt nach wie vor. „Es wird eine schwere Aufgabe, wir wollen aber ungeschlagen wieder nach Hause fahren“, hofft Trainer Franz Weber auf Punkte.

STETTEN - MAUERBACH, SONNTAG, 17.30 UHR. Nach den drei Ausfällen — Mittermann, Türkmen und Lackner — in der Auftaktpartie sollten beim ersten Auswärtsspiel des SC Wiesbauer Mauerbach wieder alle Akteure zur Verfügung stehen. Obmann Gerald Schober hofft auf das Beste, bleibt aber vorsichtig: „Jeder Ausgang ist möglich.“

PURKERSDORF - GROSSMUGL, FREITAG, 20 UHR. Im ersten Heimspiel für den FCP hofft Sektionsleiter Fritz Weiss auf einen vollen Erfolg: „Mit der glei chen kämpferischen Leistung wie in Zeiselmauer sollte uns der erste Sieg gelingen.“ Nicht dabei sein wird Verteidiger Dudakovic, der einen Nasenbeinbruch erlitten hat. Dafür stehen Michael Henickl und Ousmane Keita wieder zur Verfügung.