Durchkommen war beim Wienerwaldkraxler das Ziel. 108 Sportbegeisterte kämpften sich beim 5. Wienerwaldkraxler durch den Naturpark.

Von Viktoria Hasslinger. Erstellt am 10. April 2019 (02:32)
NOEN
Teilnehmen ist wichtiger als Siegen - Nuri Akdil ging trotz vollem Körpereinsatz letztlich leer aus. „Lustig war‘s trotzdem“, fand er.

Zum bereits fünften Mal fand am Samstag der Wienerwaldkraxler, eine Mischung aus Fun- und Extremsportwettbewerb, in Purkersdorf statt. 108 sportbegeisterte Laufsportfans starteten bei Traumwetter und „kraxelten“ entlang diverser künstlicher und natürlicher Hindernisse in Richtung Ziel.

Während die Teilnehmer des Wienerwaldkraxler¹ rund 160 Höhenmeter auf einer Strecke von 3,2 Kilometer zurücklegen mussten, galt es für alle Teilnehmer des Wienerwaldkraxler³ schon rund 480 Höhenmeter und 9,6 Kilometer zu bezwingen. Im Zuge des Canicross-Laufs konnten die tierischen Freunde der Starter ihre Besitzer begleiten.

NOEN
Die Siegerinnen des Wienerwaldkraxler¹ mussten neben Baumstämmen auch den Wienfluss sowie Reifenstapel bezwingen.

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen mussten bei frischen 14 Grad Celsius den Wienfluss durchqueren. Neben dieser Hürde galt es auch Wackelbretter, Reifenstapel sowie Baumstämme, die der Purkersdorfer Holzhandelsbetrieb Klissenbauer zur Verfügung gestellt hatte, zu überwinden. Mit einer Zeit von 23:32 Minuten gewann Verena Hackl den Wienerwaldkraxler¹. Die Plätz zwei und drei belegten Sabine Steffl (25:06) sowie Martina Gröschl (25:28). Peter Schindler holte sich bei den Männern Platz eins und „kraxelte“ seinen „Stockerlnachbarn“ Rainer und Markus Heinzl mit einer Zeit von 16:37 davon.

Beim Wienerwaldkraxler³ siegte Philipp Knopf in der Herrenwertung, ihm folgten auf Platz zwei Christian Ramberger (1:02:00) sowie Bernhard Koren auf Platz drei (1:02:46). Bei den Damen lag Christiane Blaschke mit einer fulminaten Zeit von 1:15:24 klar vorn. Die Plätze zwei und drei belegten in der Damenwertung des Wienerwaldkraxler³ Erika Hütter (1:17:29) und Sabine Bilek (1:23:23).

Erfolg für Organisator und Läufer

Matthias Windbacher, der Organisator des Laufs, freute sich gemeinsam mit Co-Organisator sowie Sport- und Jugendstadtrat Albrecht Oppitz über den perfekten Eventverlauf.

„Der Wienerwaldkraxler wächst von Jahr zu Jahr. Auch heuer war es wieder ein gelungenes Event mit 108 motivierten Starterinnen und Startern!“ Und unmittelbar nach dem Laufende feilten die Organisatoren bereits wieder an neuen Plänen fürs nächste Jahr. „Wir möchten auf technische Zeitnehmung umsteigen“, verriet Oppitz.