56. Lauf rund um den Karriegel: Toth und Reichl vorn. Starke Zeiten trotz Einzelstarts beim Traditionslauf des ASV Pressbaum.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. September 2020 (00:45)
Die tüchtigen Mitarbeiter des ASV Pressbaum, die aufgrund der cornabedingten Einzeklstarts von Samstag früh bis in den späten Nachmittag ausharren mussten, mit Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner (vorne, l.), der sich bei allen recht herzlich bedankte und auch die Siegerehrungen vornahm.
privat

Rund 160 Aktive haben sich riesig gefreut, dass der 56. Geländelauf rund um den Karriegel am Samstag trotz Corona-Auflagen stattfinden konnte. „Eine wohlüberlegte Veranstaltungsform hat ein Laufen auch in Zeiten von Corona bei herrlichem Sonnenschein möglich gemacht“, freute sich auch „Laufvater Horst Kullnigg.

Gestartet wurde traditionell beim Wasserspeicher am Karriegel, der Hauptbewerb und die Kinderbewerbe aber zeitlich getrennt. Am Vormittag starteten im Abstand von 30 Sekunden 87 Laufbegeisterte in sieben Startblöcken zwischen 9 und 12 Uhr. Der Gewinner Florian Toth erzielte mit 32:01 Minuten trotz Einzelstarts eine Spitzenzeit und besiegte damit ganz knapp Michael Szymoniuk (32:02) und Thomas Unterhuber (32:14). Irene Reichl kam als erste Frau nach 37:10 Minuten ins Ziel. Unterhuber führte das Team des heimischen LC Wienerwaldsee an. Stark präsentierten sich auch die Starter der Mastersklassen.

Auch 70 Kids genossen ihre Laufbewerbe

Am Nachmittag nahmen rund 70 Kinder und Jugendliche in sieben Altersklassen und drei Streckendistanzen mit einer Länge von 200 bis 1000 Meter am Laufwettbewerb teil.

Auch bei den Kinderläufen wurde in Form von Einzelläufen mit einem Abstand von mindestens 30 Sekunden gestartet und gelaufen. Die Jüngeren durften dabei von ihren Eltern begleitet werden.

Die Kinderbewerbe standen wieder unter der engagierten Leitung von Barbara Grimmlinger, wohingegen für die Gesamtleitung ihres Organisationsteams die Sektionsleiterin für Laufen im ASV Pressbaum, Ulrike Furch-Tichler, verantwortlich zeichnete. Die Schwestervereine – ASV Badminton mit Andreas Meinke und der ASV-Hauptverein unter der Leitung von Obmann Gerhard Volk, haben das Organisationsteam tatkräftig unterstützt.

„Besonderer Applaus gebührt den vielen Mitarbeitern, die diesmal von 7 Uhr morgens bis 17.30 Uhr im Einsatz waren“, sagt Kullnigg. Viele sehr positive Reaktionen gingen dazu ein, darunter eine Torte von Herwig Gasser „Süßes vom Feinsten“.

Bewährt für die coronagerechte Umsetzung der gesamten Laufveranstaltung hat sich die professionelle Unterstützung der Zeitnehm Der Samariterbund Eichgraben hat die Veranstaltung sanitätsmäßig wieder sehr kompetent betreut.

Der 57. Karriegellauf soll jedenfalls am 11. September in Pressbaum stattfinden. „Mit oder ohne Corona“, sagt Kullnigg.