Zurück am heißen Sand. In Laab fiel nicht nur der Startschuss zum Cup, sondern es gab auch das gelungene Debüt eines Veranstaltungsortes.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 29. Juli 2020 (00:46)
Laabs Bürgermeister Peter Klar (mit Geschenkkorb) und dessen Vize Alexander Aschauer nahmen die Siegerehrung vor. Im Herrenbewerb siegten Roman Sischka/Michael Schmidt (l.) vor Laurenz Mettenheimer/Klemens Obitsch (r.).
privat

Laab war zum ersten Mal Austragungsort des Wienerwald Beach Cups. Wegen Corona war lange Zeit nicht klar, ob ein Bewerb stattfinden kann. Anfang Juli haben die Bürgermeister der Region dann die Freigabe erteilt. Jedoch sollen die Turniere im kleinen Rahmen und ohne Zuseher stattfinden.

Aus fünf Orten wurden im dritten Jahr sechs

Seit 2018 findet die Hobby-Beachvolleyball-Turnierserie der Wienerwaldgemeinden Purkersdorf, Gablitz, Tullnerbach, Mauerbach und Wolfsgraben statt. Nach dem gemeinsamen Logo und der Kleinregionsstrategie haben die fünf Bürgermeisterinnen und Bürgermeister den ersten „Wienerwald Beach Cup“ ins Leben gerufen.

Nachdem im letzten Jahr bereits sportbegeisterte Laaberinnen und Laaber am Turnier in Wolfsgraben teilgenommen hatten, kam man mit dem Turnierleiter und Purkersdorfer Sportstadtrat Albrecht Oppitz ins Gespräch und infolgedessen zum Entschluss, heuer auch ein Turnier in Laab auszutragen. Somit feierte die Gemeinde Laab im Walde am Samstag, ihre Premiere als Austragungsort des Wienerwald Beach Cups. Da der Beachvolleyballplatz erst im Jahr 2018 generalisiert wurde, waren auch die optimalen Gegebenheiten für das überregionale Turnier vorhanden.

Der Herrenbewerb wurde von der Wolfsgrabner Mannschaft Sischka/Schmidt gegen Mettenheim/Obitsch gewonnen. Beide Teams waren ungeschlagen ins Finale eingezogen. Die Nachwuchstalente aus Purkersdorf, das Brüderpaar Csekö, erreichte den dritten Platz.

Beim Mixedbewerb kam es zum spannenden Finale zwischen den Lokalmatadoren aus Laab, Gemeinderat Daniel Resch und Cathleen Klose und dem Turnierdirektor und Sportstadtrat Albrecht Oppitz mit Manuela Farghadan aus Purkersdorf. Nach den ersten beiden Sätzen stand es 1:1 und erst im dritten Entscheidungsatz konnte Purkersdorf doch noch knapp gewinnen.

Laabs Bürgermeister Peter Klar und dessen Vize Alexander Aschauer besuchten das Turnier und waren begeistert von der Veranstaltung. „Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist schon fixiert“, freut sich Oppitz.