Schützen des BSC Fischamend wieder im Einsatz. Seit Anfang Mai sind die Schützen des BSC Fischamend wieder aktiv. Mit dabei: Sechs Neuzugänge.

Von Raimund Novak. Erstellt am 27. Mai 2020 (01:45)
Sicherheit geht vor. Christoph Kumpf und Anita Nowak halten sich während der Trainingseinheiten strikt an die Vorschriften. Seit Anfang Mai sind die Sportler des BSC Fischamend wieder auf ihrer Sportanlage im Einsatz. In der Corona-Krise hielten sich die Bogenschützen zuhause mit anderen Sportaktivitäten fit.
Novak

Sie hüpften auf dem Trampolin, führten Klimmzüge durch oder spielten auf dem Wohnzimmertisch Tischtennis - die Mitglieder des BSC Fischamend zeigten sich in der Coronakrise von der kreativen Seite. Von diesen Sportaktivitäten existiert auch ein Video mit dem Titel „Die Unaufhaltsamen“.

Mittlerweile halten sich die Bogenschützen wieder auf ihrer Anlage nahe des Fußballplatzes des ATSV Fischamend auf. „Natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand“, berichtet Vorstandsmitglied und Trainerin Anita Nowak. Jugendliche und Erwachsene müssen aber noch separat trainieren und dürfen nur ihr eigenes Equipment anfassen. Bereits vor der „Corona-Zwangspause“ waren mit Sarah Kipfler, Tobias Obernmayer und Luna Sophie Sidlo drei Jugendliche zum Verein gestoßen. Vor wenigen Tagen kamen mit Werner Salzl, Gerhard Molnar und Robert Kiss drei Erwachsene hinzu. Den ersten Testlauf planen die Fischamender bei ihrem Juxturnier am 6. September, wo auf verschiedene 3D- und Feldziele geschossen wird.

Masken mit Vereinslogo. Die fleißigen Damen des BSC Fischamend, hier im Bild Anita Nowak, fertigten für die Klubmitglieder eigene Schutzmasken an.
privat