Erfolgslauf der SVS: Die Meistermacher tragen Blau-Weiß. Schwechats männliche U16 eroberte Gold bei den Klubbewerben, die Langstaffel verteidigte den Staatsmeistertitel.

Von Raimund Novak. Erstellt am 08. Mai 2019 (01:35)
privat
Siegreiche Staffel: Leon Kohn, Raphael Pallitsch, Dominik Hufnagl und Felix Einramhof.

Die Fahnen der SV Schwechat wehten am letzten Wochenende an mehreren Schauplätzen. In Ternitz packten sie die Burschen der U16 aus, kurz nachdem der Sieg bei den Vereinswettkämpfen eingefahren war. Der letzte liegt bereits sechs Jahre zurück.

Einen großen Anteil am Erfolg hatte Leo Sares. Er stellte über die 100m (Gold mit 11,51 Sekunden) und über die 100m-Hürden (Silber mit 14,26) jeweils neue Bestleistung auf. Einen Sieg verbuchte auch Elias Lachkovics, der mit seinen 2:50,99 Stunden die Konkurrenz überraschte.

Die Schwechater setzten sich im Gesamtklassement vor der Zehnkampfunion aus Linz durch.

16 Mannschaften starteten bei den weiblichen Meisterschaften. Hier landete die SVS auf Platz sechs. Hier überzeugte Nina Mayrhofer mit Silber über die 80m-Hürden. 12,47 bedeuteten außerdem Bestmarke. Beachtenswert auch die Ergebnisse von Christiane Krifka: sie ist erst 13 Jahre alt, hatte sich aber mit Platz vier und fünf über 100m und im Weitsprung toll präsentiert.

Von den Nachwuchserfolgen zum Triumph der Erwachsenen: Das 4×400m-Langstaffelquartett mit Felix Einramhof, Leon Kohn, Raphael Pallitsch und Dominik Hufnagl verteidigte erfolgreich den Staatsmeistertitel des Vorjahres.

Die vier Meistermacher der SVS schraubten mit 3:17,11 Minuten eine Topzeit auf die Anzeigentafel und hatten sieben Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten ULC Riverside Mödling.

In Schwechat nutzten die Wurfspezialisten das zweite SVS-Aufbaumeeting des heurigen Jahres, um unter anderem den österreichischen Hammerwurfrekord von Teamkollegin Julia Siart aus dem Jahr 2012 zu jagen. 58,25m lautete damals die Distanz. Nah ran kam die 19-jährige Tatjana Meklau, die letztes Jahr von ATUS Knittelfeld zu den Braustädtern wechselte. Sie kam auf 57,55m.