Förster holte Gold im Speerwurf, Sprünge waren ungültig. SVS-Athlet Max Förster (U16) setzte sich im Speerwurf mit 49,13m durch. Bei den Anläufen im Weitsprung war er zu schnell.

Von Raimund Novak. Erstellt am 23. September 2020 (01:34)
Abwurf ins Glück. Max Förster dominierte im Speerwurf.
Abwurf ins Glück. Max Förster dominierte im Speerwurf.

Die Konkurrenz schläft nicht. Das stellten die SVS-Athleten bei den U16- und U20-Meisterschaften fest. Sie mussten schon neue Bestmarken vorweisen, um ganz vorne mitzumischen. Erstmals wurden die Wettkämpfe an zwei verschiedenen Standorten, Südstadt (U16) und Eisenstadt (U20), ausgetragen.

Max Förster triumphierte mit dem Speer. Der U16-Athlet hatte mit 49,13m nicht nur die Konkurrenz mit fünf Meter Vorsprung klar besiegt, sondern außerdem eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. Im Weitsprung gab es Bronze. In dieser Disziplin hätte er aber besser laufen können. Schuld waren die Anläufe. Mehrmals war er zu schnell unterwegs und die regelwidrigen Absprünge brachten ihm ungültige Wertungen ein.

Christiane Krifka holte über die 100m mit neuer Bestmarke von 12,39 Sekunden Silber. Eine weitere Silberne nahm sie im Hochsprung mit. Zwei dritte Plätze standen im Weitsprung und im 4 Mal 100m-Staffelbewerb zu Buche. Bei der U20 steuerte Celina Fatty die Goldene für die SVS bei. Sie gewann mit 11,54m und einem Vorsprung von 17 Zentimetern vor Nicole Vidan vom ULC Zehnkampf. Teamkollegin Deborah Förster trat beim Hammerwurf an und freute sich über ihre neue Bestmarke von 42,43m. Dafür gab es die Bronzene.