Zweimal Gold für SV Schwechat. Beim U16-Mehrkampf konnten sich Max Förster und Christiane Krifka bei widrigen Bedingungen durchsetzen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Oktober 2020 (00:33)
Jubel im Leichtathletik-Lager der SV Schwechat. Trainerin Pamela Palfy, die beiden Sieger Max Förster und Christiane Krifka sowie ihre Mutter Karin Mayr-Krifka.
privat

Im LAZ Wien waren die U16-Sportler im Mehrkampf tätig. Trotz eisiger Temperaturen entwickelte sich ein heißer Kampf um die Meistertitel und Medaillen. Christiane Krifka und Max Förster von der SV Schwechat ließen sich von den Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen. Förster stellte bei seinem Siebenkampf gleich fünf neue Bestleistungen auf und siegte knapp mit 4254 Punkten gegen Simon Hummer (TGW Zehnkampf/OÖ), der es auf 4224 Punkte brachte. 23 Burschen waren im Einsatz. Hervorzuheben ist der Speerwurf, den Förster überlegen mit 49,30m gewann.

Gleich 41 Mädchen waren am Start, darunter Schwechats Christiane Krifka. „Chrissi“ war bei ihrem Siebenkampf in den Disziplinen 100m, Hoch- und Weitsprung, sowie beim Speerwurf eine Klasse für sich. Mit 4591 Punkten siegte sie mit 100 Punkten Vorsprung auf Madeleine Huber aus Tirol.