217 Medaillen und vier Ehrenpreise für Schwechat. Schwechats „Delfine“ stellten in Wiener Neustadt wieder einmal klar: „Die Nummer eins in Niederösterreich sind wir.“

Von Raimund Novak. Erstellt am 06. März 2019 (02:31)
privat
Stolz auf ihreSchützlinge.Trainerin Nina Dittrich gratulierte Taline Torigian und Maximilian Prax zum Gesamtsieg in ihrer Wertungsklasse.

„Die erste Formüberprüfung wurde bewältigt“, freut sich Schwechats Vereinsführung über den Erfolg in der abschließenden Runde der niederösterreichischen Hallenlandesmeisterschaften im „Aqua Nova“ in Wiener Neustadt. In Runde eins in der Südstadt hatten die „Delfine“ über die langen Strecken zugeschlagen (die NÖN berichtete), nun legten sie über die kurzen Strecken nach.

Die Athleten starteten in den Disziplinen 50m, 100m, 200m, 400m und 4×50m. Diesmal kamen die Schwechater auf 85 Goldmedaillen, wobei in der allgemeinen Klasse Marlene Kahler und Patrick Staber die herausragendsten Leistungen ablieferten.

Ehrenpreise erhielten außerdem jene Wasserratten, die in beiden Runden die Punktebesten in ihren Wertungsklassen waren. Vier SVS-Athleten zählten zu diesen Gewinnern: Oliver Reiter (männlich Jahrgänge 2001/2002), Maximilian Prax (männlich 2005/2006), Laura Kurzewski (2205/2006) und Taline Torigian (weiblich 2007/2008). An beiden Wettkämpfen nahmen die Braustädter insgesamt 217 Medaillen mit nach Hause. Mit 113 Goldenen hatten die Schwechater ihre Vorreiterrolle in Niederösterreich eindrucksvoll bestätigt.