Zehn Prozent weniger für Schwechater Vereine. Die Stadtgemeinde Schwechat schüttet heuer an insgesamt 19 Vereine rund 950.000 Euro aus.

Von Felix Novak. Erstellt am 13. Januar 2021 (01:11)
pixabay

Eines vorweg: Alle Sportvereine, die bei der Stadtgemeinde Schwechat um Subvention angesucht haben, erhalten trotz Coronakrise auch im Jahr 2021 finanzielle Unterstützung oder können kostenlos Sportplätze oder Büroräume benützen. 19 Klubs sind es an der Zahl.

Die höchste Summe, 310.720 Euro, kassiert der SVS Hauptverein (inklusive Jugend), gefolgt vom Fußballklub SV Schwechat, der eine Finanzspritze in Höhe von 219.350 Euro erhält. „Neben der Unterstützung unserer Trainer wird das Geld auch für die Infrastruktur verwendet“, nennt SVS-Obmann Helmut Gerik unter anderem den Fuhrpark und Sportplätze. Inkludiert sind außerdem die Versicherungen der Sportler. 

950.000 Euro für Schwechats Sportler

Insgesamt fließen 950.000 Euro in den Schwechater Sport. Trotz der Krise nur 90.000 Euro weniger als im Vorjahr. „Ich habe darauf geachtet, dass wirklich jeder Klub um rund 10 Prozent weniger bekommt“, spricht SP-Sportstadtrat Christian Habisohn von einer gerechten Verteilung.

Für Großveranstaltungen, die vom jeweiligen Verein ausgetragen werden, wird außerdem eine weitere kleinere Summe einmalig ausbezahlt. Für den Ankauf von Sportgeräten gibt es weitere Zuckerl der Stadtgemeinde.

Die Unterstützungen für den laufenden Betrieb sollen in zwei Teilen ausbezahlt werden. Die ersten Beträge werden in diesem Monat ausgeschüttet, der Rest folgt im Juni.

Bereits im Vorjahr hatte die Stadtgemeinde Schwechat mehrere Hunderttausend Euro für den Neubau von Sportarealen für Baseballer, Bogenschützen und Hammerwerfer investiert. „Das ist eine besondere Herzensangelegenheit von mir. Sollte uns die Witterung nicht einen Strich durch die Rechnung machen, rechne ich im März oder April mit der Fertigstellung“, berichtet Habisohn.