Roman Zirnwald sagt dem Nationalteam ade. Mit Turniersieg auf Mauritius beendet St. Pöltens Nationalteamspieler Roman Zirnwald seine internationale Karriere.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 26. Juni 2018 (01:47)
Der St. Pöltner Roman Zirnwald verabschiedete sich mit einem Turniersieg auf Mauritius vom österreichischen Nationalteam.
NOEN, badmintonfoto.com

Die Europameisterschaft Ende April war für Roman Zirnwald das letzte Turnier im Dress des Nationalteams. „Das Karriereende kommt aus privaten Gründen und weniger aus alters- oder leistungstechnischen Gründen, habe ich doch in den letzten Monaten noch auf einem sehr hohen Niveau gespielt, wie beispielsweise bei den Austrian Open in Wien oder auch noch in der deutschen Bundesliga und zuletzt auf Mauritius“, ist dem St. Pöltner, der beim SKVg Pottenbrunn mit dem Badminton begonnen hatte, und dessen Stammverein später der ASV Pressbaum wurde, der Abschied aus dem Nationalteam schon schwer gefallen. „Schließlich habe ich ja doch mein ganzes Leben lang alles für den Badmintonsport gegeben und bringe eben auch immer noch Leistung,“ meinte er bei seinem emotionalen Rücktritt.

Zirnwald bleibt dem Badmintonsport erhalten, wird aber ab August in der Schweiz als Headcoach der Region Ostschweiz fungieren, wohin es ihn auch familiär verschlagen hat. „Das ist eine tolle Chance und ich freue mich sehr darauf,“ blickt er optimistisch in die Zukunft.

Aber auch in seiner aktiven Karriere hat Zirnwald abseits des Nationalteams noch Ziele: „Mir macht Badminton immer noch riesigen Spaß und daher möchte ich bei den Senioren EM und WM spielen.“ Außerdem hängt er eine weitere Saison bei Lüdinghausen in der 1. Deutschen Liga an. „Das geht sich hoffentlich mit zweimal Training in der Woche aus“, lacht er.

Der österreichische Badmintonverband bedankte sich bei Roman Zirnwald für seinen Einsatz und die lange Zugehörigkeit zum Nationalteam. „Wir wünschen Roman bei seiner neuen beruflichen Herausforderung viel Erfolg“, meinte Präsident Harald Starl.