SKN nimmt Festung Oberwart ein

St. Pölten ist auch im Burgenland nicht zu stoppen und feiert vierten Sieg in Folge.

Erstellt am 21. November 2021 | 09:00
New Image
St. Pöltens Center Rashaan Mbemba (l.) spielte 40 Minuten durch und war mit 19 Punkten der beste Scorer auf dem Feld.
Foto: Wolfgang Mayer

Beide Mannschaften hatten zuletzt mit Coronafällen zu kämpfen, jeweils ein Spieler musste deshalb am Samstag passen. Die zudem durch zwei verletzte Legionäre ersatzgeschwächten Gastgeber fanden überhaupt nicht in die Partie, benötigten fast sechs Minuten für die ersten Punkte. Aber auch die Gäste taten sich zunächst schwer, markierten in dieser Phase aber wenigstens sechs Zähler. 

Sofort auf der Höhe des Geschehens war SKN-Center Mbemba, der neun Punkte im ersten Viertel (15:8) beisteuerte. Oberwart gewann lediglich den zweiten Abschnitt (20:16), verlor aber bereits in Minute 15 Coach Leitner, der nach Schiedsrichterkritik zwei technische Fouls kassierte.

Starke Phase im dritten Viertel

Nach dem Seitenwechsel legte St. Pölten den Grundstein zum Sieg, führte zwischenzeitlich zweistellig (50:38). Frühe Foulprobleme des SKN im letzten Viertel spielten aber den Burgenländern in die Karten. Der Vorsprung schmolz auf sieben Punkte, als erneut Mbemba das Heft in die Hand nahm, sich mit insgesamt 19 Zählern zum Topscorer der Partie krönte und mit seinem Team den vierten Ligasieg in Folge fixierte. Auch weil St. Pölten den Gunners von draußen wenig Platz einräumte. So wies Oberwart eine katastrophale Dreierquote auf (3/27, 11 Prozent).

"In Oberwart ist es fast am Schönsten zu gewinnen", so SKN-Head Coach Andreas Worenz zur immer währenden Rivalität. "Wir waren in der Defensive stark und haben offensiv zum Schluss smart gespielt."

OBERWART GUNNERS - SKN ST. PÖLTEN 62:74 (8:15, 28:31, 43:53)

SKN: Mbemba 19, Alanen 15, Mandic 11, Lewis 10, Böck 8, Jagsch 5, Wonisch 3, Kaltenbrunner 3, Angerbauer.