Beim Ex-Coach eine blutige Nase geholt. Eine klare TestspielNiederlage bezog der SKN St. Pölten am Dienstagnachmittag: Bei Ex-Trainer Gerald Baumgartner und Austria Wien gab es ein 0:6. Neuzugang David Oberortner musste mit blutenden Platzwunden vom Platz.

Von Klaus Vogelauer. Erstellt am 24. Juni 2014 (18:18)
NOEN, Collage Bruckmüller
„Grundsätzlich war es zu erwarten, dass die Austria das Spiel kontrollieren wird. Ich bin allerdings sehr enttäuscht, dass wir so wenig Gegenwehr gezeigt haben“, schüttelte Leitwolf Herbert Gager nach der Partie den Kopf.

„Wir haben einfach zu wenig dagegen gehalten“

Seine Blau-Gelb-Roten hatten (diesmal in ungewohntem blau-weiß und ohne Dani Lucas Segovia; dafür bekamen Gary Noel und Jannick Schibany ihre Chance) durch Royer früh das erste Gegentor erhalten, nach etwa einer halben Stunde mussten sie den nächsten Rückschlag verdauen: David Oberortner, erst vor kurzem von den Wienern zum SKN gestoßen, musste mit mehreren Wunden im Gesicht vom Feld. Ihn ersetzte Michael Ambichl.
 
Zur Pause lagen die Wölfe 0:2 zurück, nach dem Seitenwechsel erhöhte die Austria innerhalb von gut zwanzig Minuten gar auf 0:6. Dabei blieb es letztlich.
 
Abschließendes Resümee von Coach Gager, der nach einer Stunde kräftig durchgewechselt hatte: „Wir haben einfach zu wenig dagegen gehalten und deswegen ist das Ergebnis natürlich sehr enttäuschend. Alles in allem können wir aber aufgrund der Stärke unserer Gegner mit der bisherigen Vorbereitung und den gezeigten Leistungen zufrieden sein.“

Test-Ergebnis in Wien (Austria-Akademie):

Austria Wien – SKN 6:0 (2:0)
Tore: 1:0 Royer (19.), 2:0 Ramsebner (33.), 3:0 Gorgon (48.), 4:0 De Paula (59.), Koblischek (67.), 6:0 Meilinger (71.).
SKN St. Pölten: Kostner – Huber, Wisio (60. Hayden), Grasegger, Stec (60. Drga) – Parada – Holzmann (60. Kragl), Kerschbaumer (60. Hartl), Oberortner (29. Ambichl), Hofbauer (60. Fucik) – Schibany (60. Noel).