Bestleistungs-Flut der Union-Athleten. Bei den Hallenlandesmeisterschaften war Viola Kleiser als Österreichs Topsprinterin der unumstrittene Star.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. Januar 2018 (03:53)
Viola Kleiser untermauerte ihre Topposition im Damensprint in Österreich und Schützling Lena Pressler triumphierte bei den U-18-Damen sowohl über 60 als auch 200 Meter mit Hausrekorden.
NOEN, privat

Bei den gemeinsam mit Wien und Burgenland ausgetragenen Hallen-Landesmeisterschaften im Ferry-Dusika-Stadion in Wien schafften die Athletinnen und Athleten der Union St. Pölten einen perfekten Saisonstart. Trotz des Fehlens von Leistungsträgerinnen wie Ivona Dadic, Beate Schrott (beide Trainingslager), sowie Carina Schrempf und Eva Wimberger (beide verletzt) konnten gleich sieben Landesmeistertitel an Land gezogen werden.

Überragend präsentierte sich Viola Kleiser bei ihren Siegen über 60 und 200 Meter. Konnte Österreichs derzeit schnellste Frau über 60 Meter ihre Bestleistung „nur“ einstellen, so bedeuteten ihre 23,69 Sekunden über 200 Meter die schnellste Zeit einer Österreicherin in der Halle seit 15 Jahren! „Ein perfekter erster Wettkampf, der noch einiges erhoffen lässt“, zeigte sich NÖ-Präsident Gottfried Lammerhuber beeindruckt.

Mit Bianca Polak und Michelle Schoberlechner konnten sich auch zwei U-20-Sprinterinnen mit neuen Hausrekorden stark präsentieren. Polak belegte überdies im Weitsprung den dritten Rang (4,90 Meter).

Im Stabhochsprung konnte St. Pölten mit Serienmeisterin Agnes Hodi (4,00 Meter) und Rafaela Burda (3,10 Meter) eine Doppelsieg verbuchen. Hodi scheiterte erst knapp an der neuen NÖ-Rekordhöhe von 4,13 Meter.

Besonders erfreulich präsentierte sich in der Allgemeinen Klasse auch „Newcomer“ Kevin Wallner, der seinen ersten Wettkampf überhaupt in der Halle absolvierte. Der bis dato eher aus der Amateur-Laufszene bekannte St. Veiter holte in 2:03 Sekunden über 800 Meter auf Anhieb die Bronzemedaille und deutete sein großes Potenzial an. Seniorensprinter Eduard Gonaus wusste über 60 und 200 Meter ebenfalls zu überzeugen.

Rekorde auch vom Nachwuchsbereich

In den ebenfalls ausgetragenen Landesmeisterschaften der U-18-Klasse konnte Lorenz Lammerhuber im Kugelstoßen seinen Titel souverän verteidigen und mit 15,38 Metern auch gleich seinen eigenen NÖ-Rekord aus dem Vorjahr verbessern.

Ebenfalls souverän den Landesmeistertitel holte sich Sprinter Daiyehan Nichols-Bardi über 60 Meter. Der Schüler des SLZ St. Pölten konnte in seinem ersten Wettkampf nach langer Verletzungspause in 7,06 Sekunden gleich einen neuen Hausrekord aufstellen. Auch Schulkollegin Lena Pressler präsentierte sich in toller Frühform und gewann die U-18-Titel über 60 Meter (7,87 Sekunden) und 200 Meter (25,60 Sekunden) ebenfalls mit persönlichen Bestwerten. Die Dritte SLZ-Athletin im Bunde, Isabelle Edlinger, sprintete mit 8,12 Sekunden über 60 Meter ebenfalls so schnell wie noch nie zuvor. Die „Newcomer“ Sebastian Spitaler (2. Im Weitsprung), Julian Hagmann und Roman Dippel konnten gleich bei ihrem ersten Wettkampf über 60 und 200 Meter sowie im Weitsprung ihre guten Trainingsleistungen umsetzen. Auch die Hochspringer Elvis Kurtanovic und Angela Pesendorfer gehören zu der hoffnungsvollen Union-Nachwuchsgarde.

„Unsere drei Spitzen-Nachwuchsathleten sind bereits gut in Schuss und man hat heute gesehen, dass schon wieder einiges nachkommt“, freute sich Sprint-Coach Daniel Stehlik über die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich der Union.