Bezirksathleten mit Bestleistungen. St. Pöltner Titelflut auf der heimischen Anlage bei den Union-Landesmeisterschaften.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 01. Mai 2018 (01:49)
NOEN
St. Pöltens Lokalmatador Daiyehan Nichols-Bardi stürmte bei den Union-Meisterschaften unter den U-18-Athleten klar als Erster ins Ziel.

Bei den ersten Landesmeisterschaften des Jahres konnten die jungen Talente der Union St. Pölten in den Klassen U 12 bis U 18 voll überzeugen. Auf der heimischen Union-Anlage starteten auch die U-18-Topathleten Daiyehan Nichols-Bardi, Lena Pressler und Sabrina Koberwein in ihre EM-Saison. Alle drei Athletinnen des SLZ St. Pölten peilen heuer das Limit für die U-18-EM in Györ an.

Nichols-Bardi wurde als schnellster U-18-Sprinter Österreichs gleich zum Auftakt bei seinem 100-Meter-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht und lief mit 11,15 Sekunden bis auf 5 Hundertstel an das EM-Limit (11,10) heran.

Die von Viola Kleiser betreute 400-m-Hürden-Spezialistin Lena Pressler gewann die 100 Meter in 12,42 Sekunden, und auch bei ihr fehlen nur mehr sieben Hundertstel auf die Qualifikationsnorm.

Die Dritte im Bunde, Sabrina Koberwein, warf ihren Speer auf solide 42,04 Meter und darf damit ebenfalls auf ein Ticket für Györ hoffen, das Limit beträgt hier 45 Meter. Mit ihren Staffelkolleginnen Tina Simon (2. Kugelstoßen) und Isabelle Edlinger feierten Pressler und Koberwein einen ungefährdeten Erfolg über 4x100-Meter.

Für die weiteren Landesmeistertitel in der U-18-Klasse sorgten Lorenz Lammerhuber mit starken 15,61 Meter im Kugelstoßen und 33,78 Meter mit dem Diskus, sowie Trainingskollege Marvin Klammer mit 45,04 Meter und dem Sieg im Hammerwurf.

Persönliche Bestleistungen beziehungsweise Spitzenplätze lieferten auch Nela Kubalova (2. Hammer), Angela Pesendorfer (3. Hochsprung) und Sebastian Spitaler (4. Weitsprung sowie 5. 100 Meter).

Debütsiege in der U-16-Klasse

In der U 16 gab es drei neue St. Pöltner Union-Meister zu bejubeln. Julian Hagmann siegte im Hochsprung mit 1,50 Meter knapp vor Vereinskollege Peter Rosen (1,45 Meter). Außerdem landete er noch im Kugelstoßen (3.) und über 100 Meter (4.) im Spitzenfeld. Über 800 Meter war Stefan Scheiflinger nicht zu schlagen, er holte gleich beim ersten Rennen für seinen neuen Verein einen Titel. Auch hier gab es einen St. Pöltner Doppelsieg, denn Niklas Kainrath landete auf dem Silberrang.

Für die dritte Goldmedaille sorgte Werfer Kilian Moser mit 36,31 Meter im Speerwurf. Der Trainersohn belegte auch noch den zweiten Platz im Kugelstoßen.

Topleistungen brachte auch Felix Bernauer, der über 100 Meter Hürden (2.), 100 Meter (3.) und im Weitsprung (3.) seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Newcomerin Marie Wolf, die Kunstturnerin steigt jetzt auch in die Leichtathletik ein, wusste bei ihrem ersten Wettkampf gleich über 80-m-Hürden (6.) und 100 Meter (4.) zu überzeugen.

In der U 14 feierte Toptalent Constantin Urfahrer einen überlegenen Erfolg im Vierkampf und überzeugte vor allem mit Siegen über 600 Meter und im Weitsprung. Weitere Tagessiege gab es durch Florian Hamerschmidt im Kugelstoßen bei den Burschen und Moyo Bardi bei den U-14-Mädchen. Bardi landete überdies im Weitsprung mit 4,55 Metern auf dem Bronzerang.

Bei den „Kleinsten“ in der U 12 lieferte Annika Wunderl mit starken Leistungen über 60 Meter und im Weitsprung eine Talentprobe ab.