Dirndltal-Race war ein würdiges Saisonfinale. Der Wilhelmsburger Michael Holland stahl im Fun-Race allen die Show. Sieger im Trophy-Race wurde Amplatz-Profi.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 19. September 2017 (01:47)
NOEN, privat
Das Dirndltal-Race in Frankenfels war auch heuer wieder ein riesiges Spektakel. Sowohl im Trophy- als auch im Fun-Race wurde von den rund 200 Startern von Start bis ins Ziel um jede Sekunde gekämpft.

Zum bereits siebenten Mal veranstaltete der ARBÖ RC Purgstall das Dirndltal-Race in Frankenfels im Rahmen der Ginner-MTB-Hobby-Trophy. Mehr als 200 Fahrer starteten bei mäßig schönem, aber trockenem Wetter am Sonntag auf einer von zwei angebotenen Strecken.

Zur Wahl standen die Fun-Strecke über 20 Kilometer (900 Höhenmeter) und das Trophy-Race mit 40 Kilometern (1900 Höhenmetern).

NOEN
Michael Holland (Mitte) ließ sich auch von einem Reifenschaden nicht am Siegen hindern.

Aus heimischer Sicht errang der Frankenfelser Thomas Gansch (Naturfreunde Frankenfels) einen sensationellen zweiten Platz beim Trophy-Race. Der Sieg ging an den Marchtrenker Thomas Umhaller (Team Amplatz-BMC).

Der junge Frankenfelser Christian Seidl konnte hingegen seine Form nicht ganz abrufen, landete aber trotzdem auf dem tollen fünften Rang beim Fun-Race. Sieger war hier, wie auch schon im Vorjahr, der Wilhelmsburger Michael Holland.

Holland kämpft nach Reifenschaden toll

Der Favorit ging zwar sofort in Führung, doch ein einminütiger „Boxenstopp“ aufgrund eines blockierten Hinterrades warf Holland auf Rang zehn zurück. Die Konkurrenz schien auf und davon zu sein, doch die folgenden 450 Höhenmeter zeigte Holland eine gnadenlose Aufholjagd.

„In einem extrem steilen, unfahrbaren Anstieg konnte ich kurz vor der Abfahrt den bis dahin Führenden beim Laufen wieder überholen und auch einen kleinen Vorsprung ‚herauslaufen‘“, schildert er. Und im Ziel hatte Holland dann sogar wieder eine halbe Minute Vorsprung.

Der Sieg bei den Damen (Trophy-Race) ging an die Ex-Staatsmeisterin Sabine Sommer (OÖ), auch sie siegte bereits zum dritten Mal im Dirndltal, und im Fun-Race an Barbara Jechsmayr (Seitenstetten).

„Ein voller Erfolg waren auch die Nachwuchsrennen“, freut sich Josef Kugler sen. über mehr als 60 Kinder, die altersgerechte Strecken in Angriff nahmen.