Kufen-Cracks müssen sich in Geduld üben. Am Wochenende sollte es in den Landesligen losgehen. Doch wegen Covid-19 wird‘s voraussichtlich erst Mitte Dezember so weit sein. Auf die UEHV Hawks St. Pölten warten starke Gegner in der Landesliga.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 11. November 2020 (01:20)
Symbolbild
APA (EXPA)

Am Wochenende wäre der Start zur Eishockeysaison in Niederösterreich erfolgt. Im Erwachsenenbereich sind zwei Landesligen mit insgesamt neun Vereinen aus Niederösterreich und je einem Verein aus Wien und aus dem Burgenland geplant. Doch der „Shutdown“ für Sportbewerbe trifft die Kufenflitzer. „Bitte warten“, lautet die Devise.

Aufgrund der verschärften Covid-19-Verordnung muss aber natürlich auch deren Start verschoben werden. Laut Rudolf Beranek, dem Pressereferenten des NÖ Eishockeylandesverbands (NÖELV) geht es mit den Landesligen nun voraussichtlich am 11. Dezember los.

Starke Gegner für die St. Pöltner Hawks

In der NÖ Landesliga 2 treffen die UEHV Hawks St. Pölten auf die EHC Raptors Eisenstadt, Eisbären Trautmannsdorf, ESV Zwettler Hurricanes, EV Ternitzer Wölfe, Stockerauer Eissportverein II und den UEC „The Dragons“ aus Mödling. Nach dem Grunddurchgang wird die 2 in ein Play-off der LL 2 und eine Platzierungsrunde um den Meistertitel der Landesliga 3 geteilt. Auch für den Nachwuchs haben die aktuellen Schutzmaßnahmen Auswirkungen. „Es wird aber versucht, den Meisterschaftsbetrieb so rasch als möglich, nach gesetzlichen Bestimmungen, aufzunehmen“, erklärt Rudolf Beranek.

Ziel des NÖELV sei es, so viele Spiele und Trainings wie möglich abzuhalten, um die Kinder und Jugendlichen auch in dieser ungewöhnlichen Saison beim Eishockeysport zu halten. „Wir wollen den Nachwuchsspielern auch diesen Winter die entsprechende Spielpraxis und Freude am Sport ermöglichen“, sagt Beranek.