Siege für Zickbauer und Köberl in Italien

Erstellt am 17. August 2022 | 02:12
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8442406_stps33grasski3.jpg
Valentin Lemp-Pfannenstill, Simone Gschaider, Christina Zickbauer und Florian Köberl (v. l.) sammelten bei den FIS-Rennen Medaillen und Pokale für den LSV-NÖ.
Foto: privat
Niederösterreichs Nachwuchstalente zeigen bei FIS-Rennen nach einem gemeinsamen Trainingscamp groß auf.
Werbung

In der vergangenen Woche organisierte der italienische Skiverband ein Grasski-Camp für den internationalen Nachwuchs, bei dem tageweise in den Disziplinen Slalom, RTL und Gymkana je vormittags und nachmittags Trainingseinheiten absolviert wurden.

Unter den teilnehmenden Nationen Deutschland, Italien, Tschechien und der Slowakei, waren mit Christina Zickbauer, Florian Köberl, Simone Gschaider und Valentin Lemp-Pfannenstill auch vier Niederösterreicher vertreten.

Wilhelmsburgerin siegte vor starker Tschechin

Und unsere Toptalente zeigten gleich am Donnerstag beim Slalom und beim Gymkana wie sehr sich das Training gelohnt hatte, denn alle konnten zumindest einen der begehrten Stockerlplätze bei den anschließenden Rennen erreichen.

Die jüngste österreichische Starterin, die 2012 geborene Wilhelmsburgerin Christina Zickbauer konnte sich in der Klasse Schüler 12 weiblich gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und den Slalom vor der starken Tschechin Thea Trnkova gewinnen.

Im Gymkana lag Zickbauer nach dem ersten Lauf ebenfalls auf Platz eins, musste sich dann aber knapp Trnkova geschlagen geben und landete am hervorragenden Silberrang, noch vor der Deutschen Luisa Hanings.

Flo Köberl war im Slalom und RTL eine Klasse für sich

Bei den Schülern 14 männlich konnte der Rohrbacher Florian Köberl im Slalom klar den Sieg einfahren. Im Gymkana musste sich der MD Ski Mittelschüler aber dann mit Platz 14 begnügen.

Nachwuchsathletin Simone Gschaider schaffte im Slalom den Sprung aufs Stockerl. Die St. Veiterin wurde Dritte in der Klasse Schüler 16 weiblich. Im Gymkana verpasste sie als Vierte nur knapp das Stockerl.

Grund zur Freude hatte auch Valentin Lemp-Pfannenstill, der junge Texingtaler siegte im Slalom und im Gymkana wurde er toller Zweiter.

Am Freitag wurde dann der FIS-Riesenslalom ausgetragen. Abermals zeigte der ÖSV-Nachwuchs groß auf. Zickbauer wurde Dritte hinter Hanings und Trnkova. Köberl siegte erneut und mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang erreichte Gschaider den zweiten Platz und Lemp-Pfannenstill konnte nach einem tollen zweiten Durchgang zwei Plätze gut machen und noch Dritter werden.

Mit ihren großartigen Leistungen schafften die vier Athleten für den ÖSV den Sprung aufs Podest, Österreich mit dem kleinsten Team wurde Dritter in der Nationenwertung, hinter Italien und den Tschechen, die den ersten Platz belegten.