Erster positiver Fall bei den St. Pöltner Falken. Die Fans waren zum Teil schon in der Halle, als die Falken ihr Spiel gegen Atzgersdorf absagen mussten.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 07. Oktober 2020 (02:04)
Danijel Arapovic ist momentan der einzige Falke, der nicht in Quarantäne ist, aber er hat zwei gebrochene Finger.
Stumpfer

Die für 1. Oktober angesetzte Partie des fünften Spieltags der spusu-Challenge zwischen der SU Die Falken Bachner Bau St. Pölten und WAT Atzgersdorf musste kurzfristig aufgrund eines positiven Covid-19-Falls in den Reihen der Hausherrn abgesagt und verschoben werden.

Es ist das zweite Spiel in der laufenden Saison, das aufgrund eines positiven Coronafalls verschoben werden musste. In der Vorwoche betraf es das Spiel Union HC Tulln gegen HIB Graz aufgrund eines positiven Tests bei den Steirern.

Christoph Edelmüller, Geschäftsführer der spusu-Liga und spusu-Challenge ist trotzdem überzeugt, dass die Meisterschaft wie geplant fortgesetzt werden kann: „Uns war bewusst, dass diese Situation eintreffen kann. Es zeigt aber, dass die erarbeiteten Präventionskonzepte von Verband, Liga und den Vereinen funktionieren. Es wird weit mehr getestet als vorgeschrieben.“

Für die St. Pöltner ist die Absage extrem bitter, wäre es doch wohl das letzte Heimspiel vor Zuschauern für möglicherweise längere Zeit gewesen. Und die waren zum Teil auch schon ins Sportzentrum NÖ gepilgert, als bekannt wurde, dass ein St. Pöltner bei seiner Anreise aus Krems die Nachricht von seiner positiven Testung erfahren hat.

Alle anderen Spieler negativ getestet

„Er hat sofort umgedreht und sich in Heimquarantäne begeben“, erzählte Trainer Damir Djukic, der aber natürlich auch mit seiner Mannschaft gleich am Freitagmorgen getestet wurde. „Zum Glück sind alle negativ, was die bisherigen Erfahrungswerte bestätigt, dass Ansteckungen im Training praktisch nicht vorkommen, nur wenn Spieler auch privat Kontakt haben, wird’s gefährlich“, sieht Djukic in dieser Erkenntnis das Positive.

Trotzdem sind jetzt natürlich mehr als 15 Falken in Quarantäne, die meisten bis Freitag. „Nur jene, die am Dienstag nicht mittrainiert hatten, sind schon am Donnerstag wieder draußen“, erzählt der Coach. Das gesamte Training ist ausgesetzt, heute Mittwoch soll aber der Nachwuchs wieder einsteigen. In einer Woche hofft man dann, das Spiel gegen Atzgersdorf nachtragen zu können. „Der Mittwoch-Termin ist aber nicht bestätigt“, sagt Djukic.

Sicher nicht dabei ist dann Danijel Arapovic. Der hat sich im letztwöchigen Spiel gegen Korneuburg zwei Finger gebrochen. „Es handelt sich zum Glück nicht um seine Wurfhand, trotzdem müssen wir mit sechs Wochen Pause rechnen“, hofft Djukic aber auf raschere Genesung seines Schlüsselspielers im Rückraum.