St. Pölten auf Play-off Kurs: Nur ein Punkt fehlt noch. Falken auf Play-off-Kurs! Abstiegskampf soll diese Woche enden.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. April 2021 (01:10)
Falken-Kreisläufer Alex Pils (l.) versucht den Weg für Martin Zettel im Angriff freizumachen. Es wurde viel gerangelt im Derby. 
Stumpfer

In der Quali-Runde haben die St. Pöltner Falken und die Fivers Margareten II nach ihren Siegen über Tulln beziehungsweise Graz, das Viertelfinale und damit den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Der Vorsprung auf die drittplatzierten Grazer beträgt sechs Zähler,womiteinPunktreicht, um den Sack zu zu machen.

Djukic will ersten „Matchball“ verwerten

Am Mittwoch (20 Uhr) treffen die beiden Top-Teams im Sportzentrum NÖ aufeinander. Es ist das letzte Heimspiel der Falken in der Quali-Runde. „Natürlich spielen wir auf Sieg, wollen gleich alles klar machen“, erklärt Falken-Coach Damir Djukic, der mit der Entwicklung seiner Truppe in den letzten Wochen sehr zufrieden ist. „Seit dem Spiel Anfang März in Graz geht es ständig aufwärts, die Burschen trainieren brav und werden immer mehr eine Einheit“, freut er sich. Auf ein neuerliches Remis wie in der ersten Qualirunde gegen die Fivers spekuliert er nicht, auch wenn das beiden Teams fix den Play-off-Platz bringen würde.

„Im Handball gibt‘s immer einen, der am Ende den letzten Wurf zum Sieg versucht“, versichert Djukic. „Oder irgendein Junger macht einen Wurf aus 13 Metern ins Kreuzeck, wie heute der Tullner“, lobt er auch „ein Traumtor“ des gegnerischen Talents. Und sollte es mit dem Punkt daheim gegen die Fivers am Mittwoch nichts werden, gibt‘s am Samstag in Graz die nächste Chance. Bei denen erzielten die Fivers den Siegtreffer erst in der Schluss-Sekunde aus einem Siebenmeter.

Zweikampf in der Bonusrunde

In der Bonus-Runde läuft derweil alles auf einen Zweikampf um den Sieg der zweiten Meisterschaftsphase hinaus. Hollabrunn kann sich nach 12:13-Pausenrückstand gegen Vöslau noch mit 25:23 durchsetzen und verteidigt damit Platz eins. Einen Punkt dahinter folgen die BT Füchse.