Heimstarke St. Pöltner ließen Hartberg keine Chance. Der SKN St. Pölten hat mit einem 4:1 (4:1) gegen Hartberg das zweite Viertel in der Fußball-Ersten Liga für sich entschieden und bleibt so Erste-Liga-Herbstmeister Austria Lustenau auf den Fersen.

Erstellt am 23. November 2012 (22:29)
NOEN, Collage Bruckmüller
Gegen die Steirer feierte die Scherb-Elf bereits den achten Heimsieg in der NV Arena.

Den Grundstein dazu legte man bereits in der Anfangsphase. Zuerst war es der spanische Legionär Jano, der nach einem Eckball, dann nach einem Freistoß von Michael Ambichl in den Minuten 6 und 14 jeweils per Kopf für eine 2:0-Führung sorgte. Drei Minuten später folgte bereits das 3:0 durch einen Abstauber von Stephan Zwierschitz.

Nach diesem Anfangsfurioso verflachte die Partie etwas, die Gäste kamen auf, zu einigen guten Chancen und durch Felix Helly auch zu einem verdienten Treffer. Doch noch vor der Pause stellte Peter Brandl, der aus 35 Metern Armin Gremsl - der 18-Jährige feierte sein Debüt im Hartberger Tor - bezwang, den Drei-Tore-Vorsprung wieder her.

Kurz nach Wiederbeginn hatte der eingewechselte Daniel Rossmann die große Chance, die Elf von Paul Gludovatz noch einmal heranzuschießen, doch er vergab alleine vor dem SKN-Tor. In der Folge verflachte die Partie immer mehr, die St. Pöltner kontrollierten Ball und Gegner. Der bemühte sich zwar weiter, war letztendlich gegen den Tabellenzweiten aber chancenlos.

Fußball-Erste-Liga (18. Runde): SKN St. Pölten – TSV Hartberg Endstand 4:1 (4:1). NV Arena, 2.600 Zuschauer, SR Jäger.

Torfolge: 1:0 ( 6.) Jano
2:0 (14.) Jano
3:0 (17.) Zwierschitz
3:1 (27.) Helly
4:1 (35.) Brandl


SKN St. Pölten: Riegler - Zwierschitz, Popp, Rödl (82. Rathfuss), Peinsipp – Brandl – Ambichl (61. Gruberbauer), Kerschbaumer, Jano, Gorka (66. Holzmann) – Sadovic

Hartberg: Armin Gremsl - Goller, Tauschmann, Miljatovic, Vukajlovic – Krisch (46. Rossmann), Huber – Kozissnik, Foda (80. Tsoumou), Daniel Gremsl (68. Tieber) – Helly

Gelbe Karten: Ambichl, Gruberbauer bzw. D. Gremsl, Tauschmann, Miljatovic, Goller

Die Besten: Riegler, Jano, Zwierschitz bzw. Helly