Erstellt am 17. Januar 2017, 05:03

von Claus Stumpfer

Erinnerung an Wiege des Snowboardsports. Legenden des ersten Snowboardrennens in Niederösterreichs wiederholten 30 Jahre später das Ereignis.

Erik Wöll von Trendsport Weichberger, organsierte das Legendentreffen in Hohenberg und bedankte sich beim Ehepaar Fritz und Helga Bachner, den einstigen Liftbetreibern, und dem damaligen Veranstalter Stefan Fiedler.  |  NOEN, privat

Über 30 „Snowboard-Urgesteine“ aus den 1980er und 90er-Jahren waren zum Treffen „Hike of the Legends“ nach Hohenberg gekommen, wo vor 30 Jahren die ersten Snowboard-Rennen Niederösterreichs stattfanden und die erste Halfpipe in Europa für einen Bewerb „geschaufelt“ wurde. Unter die Teilnehmer mischte sich auch der damalige Veranstalter Stefan Fiedler aus Wien, der sich über Jahre als Snowboard-Fotograf einen Namen machte. Als ältester Teilnehmer stapfte der 75-jährige Steirer Dieter Krebernik zur Gschwendt-Hütte und Günter Gröbel war aus Innsbruck angereist.

Mittendrin auch die Snowboard-Pioniere aus St. Pölten,: Gerry Ring, Erik Wöll, Andreas Eichberger und Bernhard Höltmann. Grußworte trafen per Mail aus Australien (Bernhard Kudernatsch), der Schweiz und aus Frankreich ein. Auch Benjamin Karl wäre gerne dabei gewesen. Er startete aber zeitgleich bei den österreichischen Staatsmeisterschaften in OÖ.

Organisator Erik Wöll von Union Trendsport Weichberger bedankte sich bei Fritz Bachner und dessen Gattin, der ehemaligen NÖ Spitzenskiläuferin Helga Gira, den einstigen Liftbetreibern in Hohenberg, für das Entgegenkommen und für die Unterstützung des Snowboardspots in den Anfangsjahren.

„Vor 30 Jahren waren Snowboarder auf den Pisten nicht gerne gesehen und ein Großteil der Lifte beförderte uns gar nicht“, erinnert sich Erik Wöll, dass Hohenberg die Ausnahme darstellte. „Dort waren wir willkommene Gäste“, bedauert er, dass es im ehemaligen „Snowboardzentrum von NÖ“, am schneesicheren Gschwendt, keine Lifte mehr gibt.