Invaders feiern ersten Saisonsieg. Die Zuschauer am Egger Homefield konnten die stärkste Leistung der Rot-Goldenen in der bisherigen Saison bejubeln. Die Gäste aus Tirol wurden mit 16:0 klar in die Schranken gewiesen.

Erstellt am 22. Juni 2014 (11:04)
NOEN, Florian Bogner FMPhotography

Die Invaders sicherten sich mit dem Münzwurf gleich zu Beginn der Partie den Ball und starten mit ihrer Offense. Bevor es jedoch los ging, durfte Bernhard Steurer von der Generali wie bereits in den letzten Jahren sein Können als Kicker beim Showkickoff unter Beweis stellen und konnte seinen bisherigen Rekord von 30 Yards um ganze 5 Yards verbessern. Herzliche Gratulation dazu und vielen Dank für die großartige Unterstützung der Generali, nicht nur am gestrigen Tag.

Die St. Pöltner Offense wirkte gleich zu Beginn wie ausgewechselt und bewegte den Ball sehr gut übers Feld. Ein Big Play von Byron Rhone führte die Invaders direkt in die Redzone der Tiroler. Ein Fumble an der 2 Yard Linie machte dann allerdings zunächst die Chance auf die frühe Führung zunichte.
Im nächsten Play zeigte allerdings die Invaders Defense wieder ihre Stärke und bei einem Outside Run der Raiders war Luis Sator schnell genug am Runningback um ihn mit einem schönen Tackle in der eigenen Endzone zu Fall zu bringen und somit stand es 2:0 für die Generali Invaders.

Nach diesem Safety bekamen wieder die St. Pöltner den Ball und zeigten, dass die Offense unter Quarterback #89 Klemens Gloimüller mittlerweile sehr gut eingestellt war. Man brauchte nur wenige Spielzüge um den Ball über den sehr laufstarken Byron Rhone in die Endzone der Swarco Raiders II zu bringen und mit einer gelungenen Two Point Conversion auf 10:0 zu stellen.
Mit einem weiteren erfolglosen Drive der Raiders und einem Punt endete dann auch schon der erste Spielabschnitt.
Beim dritten Versuch und nur noch wenige Yards bis zum First Down an der 28 Yard Linie der Raiders griffen die Invaders Coaches dann tief in die Trickkiste und der ebenfalls sehr auffällige Johannes Liedler stellte mittels Reverse auf 16:0, die anschliessende Two Point Conversion wurde leider vereitelt.

Danach hatte sich auch die Raiders Defense etwas besser auf das Spiel der Generali Invaders eingestellt und man konnte sogar eine wichtige Interception in der eigenen Endzone fangen, die den nächsten Touchdown der Rot-Goldenen verhindert hatte. Eine weitere Interception der Raiders wurde wenig später wieder gefumbled, so dass der Ball bei den St. Pöltnern blieb. Ansonsten sah man von der Tiroler Offensive sehr wenig in der ersten Spielhälfte und auch die Bemühungen der Heimischen blieben knapp aber doch ohne Zählbares und so blieb es dann auch beim Spielstand von 16:0 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit hatten die Generali Invaders mit ihrer Defense, die wohlgemerkt auch einige Ausfälle zu beklagen hatte, weiterhin das Spiel sehr gut im Griff und machte mit nicht gefangenen Interceptions dem Gegner immer wieder Gastgeschenke.

Auf Seiten der Offense durfte Backup Quarterback Martin Herberstein weiter Spielerfahrung sammeln und machte seinen Job auch nicht schlechter als Klemens Gloimüller zuvor, allerdings konnte man trotz schönen Aktionen und vielen Yards Raumgewinn nichts zählbares mehr zusammenbringen.
Am Ende passierten in der zweiten Spielhälfte keine Punkte mehr und die Generali Invaders knieten das Spiel ab um den ersten Sieg der Saison zu bejubeln. Auch wenn Seitens der Tiroler angeblich eine Hand voll Spieler nicht zur Verfügung gestanden sind, weil sie im Team 1 zeitgleich gegen die Graz Giants spielten, weiß man in St. Pölten doch wieviel dieser Sieg gegen ein gut gecoachtes Team der Swarco Raiders wirklich wert ist.

Zum Saisonabschluss geht es nächste Woche dann ins Ländle zu den Cineplexx Blue Devils aus Hohenems, die nach heutiger Sicht auch ein Gegner auf Augenhöhe sein sollten, man darf also gespannt sein ob man im letzten Saisonspiel die Leistung weiter steigern kann und am Ende den zweiten Saisonsieg mit nach Hause nehmen kann.