St. Pöltner Athleten sind bereit für WM . Niederösterreichs Nachwuchsasse überzeugen bei Austrian Junior Open in Salzburg. Siege für Celos, Wieninger und das NÖ Team.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 25. Juni 2019 (00:53)
Das erfolgreiche NÖ Jugendteam mit Bundestrainerin Marianne Kellner (l.) undKarate-Austria-Sportdirektor Martin Kremser (r.) beim Austrian Junior Open in Salzburg.
privat

Die Austrian Junior Open in Salzburg waren für die NÖ Top-Karateka eine weitere Station auf dem Weg zu den Jugend-Weltmeisterschaften im Oktober in Santiago de Chile.

„Mit mehr als tausend Nennungen aus 159 Vereinen (19 Nationen) war der alljährliche Event in der Walserfeld-Halle ein würdiges Qualifikationsturnier für die internationale Karatejugend“, findet Nationalteamtrainerin Marianne Kellner. Und für das blau-gelbe Team ist das Antreten in der Mozartstadt seit jeher mit Erfolgserlebnissen verknüpft.

Der Kata-Medaillenregen begann heuer bereits bei den Jüngeren: Die Neulengbacherin Sima Celo (13) konnte zwar diesmal nicht die oberste Treppenstufe besteigen, doch gewann sie immerhin unter 36 Starterinnen der U-14-Kategorie gemeinsam mit der Slowakin Marika Hrncarikova Bronze hinter der Burgenländerin Elena Eidler und der Deutschen Lisa Köchig. Ebenso stark Florian Zöchling aus Pyhra, der unter 22 Startern inmitten einer italienischen Phallanx landeteund ebenfalls Bronze erkämpfte. Ein drittes Mal Bronze setzte es für das U-16-Kata-Team mit Isra und Sima Celo sowie Rosalie Steger aus Langenlois.

Kellner-Schützlinge sind alle klar auf WM-Kurs

In der Folge erwiesen sich die Niederösterreicherinnen in den WM-Klassen unschlagbar. U-16-EM-Bronzemedaillistin Isra Celo beendete alle Runden mit Höchstpunktezahl. Die SLZ/HASL-Athletin gewann ihren Bewerb vor den Deutschen Rita Siebert und Jessica Vlai sowie der Schweizerin Anina Suter. Ebenso vergoldet wurde Schwester Funda Celo (SLZ/HASL) unter 22 Starterinnen des U-18-Bewerbs. Die U-16-Vizeweltmeisterin von 2017 blieb vor der Slowakin Michaela Cukanova siegreich.

Der U-21-Bewerb mit 16 Starterinnen sah sogar ein Niederösterreicherinnen-Finale: Heeressportlerin Kristin Wieninger besiegte im Endkampf ihre Teamkollegin Verena Köfinger aus Langenlois. Bronze ging an die ehemalige SLZ-Sportlerin Patricia Bahledova und die Italienerin Jennifer Regis. Last but not least wurde auch das U-21-Kata-Team mit Funda Celo, Verena Köfinger und Kristin Wieninger vergoldet.

„Bezüglich WM-Qualifikation liegen alle Niederösterreicherinnen gut im Rennen. Nachdem Kristin Wieninger altersmäßig ausscheidet, hoffe ich, dass Verena Köfinger diese Chance nützen kann“, zeigt sich Karate-Austria-Sportdirektor Martin Kremser zuversichtlich.

Letztes Qualifikationsturnier vor dem Sommer ist nun das Welt-Jugendliga-Turnier in Umag Anfang Juli.