Karateka wieder top. KARATE / Die St. Pöltner Karate Vereine sind einmal mehr bei einem nationalen Großbewerbe Spitzenreiter aller Klassen.

Erstellt am 28. März 2011 (07:44)
NOEN
Auch die Karate-Kids waren phänomenal. Phyllis Withalm brillierte im Bewerb Kumite am Ball.ZVG
NOEN
x

VON CLAUS STUMPFER

Knapp 200 Sportler von 28 Vereinen hatten für die österreichischen Meisterschaften im Goju und Wado in Feldkirchen 332 Nennungen abgegeben. Auch zwei St. Pöltner Vereine traten gemeinsam die Reise nach Kärnten an: Erhard Kellners UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten (17 Sportler, 42 Nennungen) und Alexander Hevesis Sektion Wado Karate bei der Union St. Pölten (19 Sportler, 33 Nennungen).

Wie in den letzten Jahren zählten die HAK-Karateka in der Kata zu den Top-Athleten. Mit 13 Mal Gold, 11 Mal Silber und 13 Mal Bronze waren sie einmal mehr Spitztenreiter eines nationalen Großbewerbes.

Athletin des Tages war die Eichgrabenerin Johanna Thajer, die nicht weniger als sechs Siege Gold errang.

Bruder Lukas war ebenfalls in Hochform und holte drei Gold- und je eine Silber- und Bronzemedaille. Mama Elisabeth rundete das tolle Ergebnis mit einem Sieg bei den Masters ab. Bei den Herren Masters gab es einen Doppelsieg durch Peter Benn-Ibler, der sich vor seinem Klubkollegen Dr. Peter Ptacek durchsetzen konnte.

Union St. Pölten siegte in  fünf Wado-Bewerbe

Auch die vier Sportler vom Leistungszentrum waren vorne dabei: Julia König (ORGL) holte je zweimal Gold und Silber, Sara Stojanovic (ORGL) je zweimal Gold, Silber und Bronze, Yvonne Schmoll (ORGL) je einmal Gol und Silber sowie Stefan Haiden (HASCHL) einmal Bronze.

Nicht vergessen darf man die Karate-Kids, von denen niemand ohne Medaille heimkam: Phyllis Withalm (1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Victoria Ott (2x Silber, 1x Bronze), Sabrina Kummer (1x Gold, 1x Bronze), Lisa Kummer (1x Gold, 1x Bronze), Selina Gül (1b Bronze), Yaren Özdemir (1x Bronze), Christian Ptacek (1x Silber, 2x Bronze) und Luca Benn-Ibler (Bronze). Vor allem Phyllis Withalm brillierte im Bewerb Kumite am Ball.

Sehen lassen kann sich auch die Ausbeute der Union St. Pölten, die in erster Linie in den Wado-Bewerben startete: Fünf Siege, sechs zweite und neun dritte Plätze standen am Ende zu Buche

Die Gold-Gewinner waren Sabrina Zippenfenig, Anton Wurmb, Robin Langer und zweimal Marco Goga, Silber ging an Elina Wagner, Mercedes Schulte, Andreas Reitbauer, Werner Grasberger, Marcel Zippenfenig und Benjamin Becic, die dritten Plätze erkämpften Stefanie Frühwirth, Carina Schlögel, Brian Swearingin, Benjamin Becic, Steven Praher, Marc Hevesi, Dr.Monica Schulte, Judith Neuhuber und Patrick Rericha. Die beiden St. Pöltner Union-Vereine bildeten somit auch die erfolgreichste Gruppe dieser Meisterschaft.

Nächster Termine sind am 2. April die Landesmeisterschaft in der Sportwelt NÖ und am 16. April die österreichische Staatsmeisterschaften in Fürstenfel.