Krückel rast zu Bronze. Riesen Erfolg für Fahrerin vom BSV Voith St. Pölten bei der WM in der Schweiz. NÖ Nachwuchs zeigt mit den Bezirksfahrern Schön und Posch beim FIS-Cup in Deutschland auf.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 20. August 2019 (01:11)
NOEN
Jubel bei Daniela Krückel über WM-Bronze im Slslom.

Die 23-jährige Rabensteinerin Daniela Krückel, die für den BSV Voith St. Pölten startet, hat bei den Weltmeisterschaften vom 14. bis 18. August am Marbachegg im Kanton Luzern (Schweiz) zugeschlagen. Im Slalom sicherte sie sich die Bronzemedaille. Nach 2011, als sie Silber in der Superkombination gewinnen konnte, ist dies für sie die zweite Medaille bei Weltmeisterschaften.

Beim ersten Bewerb, der Superkombination lag Krückel nach dem Super-G auf Rang sechs, nur 24 Hundertstel hinter Rang drei. Beim dazugehörigen Slalom riskierte sie dann aber alles und kam zu Sturz. Im Riesentorlauf konnte sie sich nach Zwischenrang sechs im zweiten Lauf auf den fünften Rang verbessern. Doch am samstägigen Slalom kam sie vom erneut sechsten Platz nach dem ersten Durchgang mit einem beherzten zweiten Lauf sogar noch aufs Stockerl. Es gewann die Japanerin Chisaki Maeda vor ihrer Mannschaftskollegin Minori Tamura.

Bei Juniorenweltmeisterschaften holte Krückel zwischen 2011 und 2016 insgesamt 13 Medaillen (2 Gold, 5 Silber, 6 Bronze).

Erfolge auch beim FIS-Kinder-Cup-Finale

Bereits am 9. und 10. August fanden im deutschen Ehrenfriedersdorf die Finalläufe des FIS Children Cups statt. Aus Niederösterreich waren insgesamt fünf Athleten am Start. Insgesamt standen an den zwei Tagen drei Bewerbe am Programm, wobei nur der Slalom und der Riesentorlauf zur Wertung des FIS-Cups zählten.

Beim RTL am ersten Bewerbstag belegte Moritz Altmann (WSV Semmering) den vierten Platz in der Klasse U 10 (JG 2011), Lara Teynor (SU Trattenbach) den dritten Platz in der Klasse U 16 weiblich, Viktoria Posch (WSV Traisen) schied im 2zweiten Durchgang auf Platz fünf liegend aus. Die Burschen Leopold Schön (USC Lilienfeld) und Sebastian Lemp-Pfannenstill (SU Texingtal) belegten in der Klasse U 16 männlich die Plätze zwei und drei.

Robert Hetfleisch
FIS-Kindercup in Ehrenfriedersdorf. Viktoria Posch, Trainer Hannes Posch, Sebastian Lemp-Pfannenstill, Leopold Schön (v. l.).

Am Samstag beim Slalom fuhren vier Athleten auf Stockerl: Die Trattenbacherin Lara Teynor (2. U 16 w) landete hinter der Tschechin Rejchrtova und vor Viktoria Posch (3. WSV Traisen). Leopold Schön vom USC Lilienfeld siegte in der U 16 m vor dem Italiener Roberto Cerentin und dritter wurde Sebastian Lemp-Pfannenstill (Skiunion Texing). Moritz Altmann schied aus, der Semmeringer durfte sich in der Cup-Gesamtwertung (U 10 m) aber über Rang zehn freuen. Fünfter in der Endwertung U 16 m wurde Valentin Lemp-Pfannenstill (Texing). Er war verletzungsbedingt die letzten Rennen aber nicht mehr am Start. Lara Teynor wurde in ihrer Klasse zweite, wie auch Sebastian Lemp-Pfannenstill, Viktoria Posch belegte Rang vier, ebenso Leopold Schön.

Für die U-16-Fahrer war es die letzte Saison bei den Schülern, beide starten im nächsten Jahr bei den Junioren und werden da FIS- und Weltcup-Rennen bestreiten. Viktoria Posch (ab September), Sebastian Lemp-Pfannenstill und Leopold Schön besuchen das SLZ St. Pölten, Sparte Grasski.