Böheimkirchnerin Kickinger ist für die WM qualifiziert!

Die 20-jährige Böheimkirchnerin Selina Kickinger löst als erste NÖFT-Turnerin seit fast 25 Jahren das Ticket.

NÖN Redaktion Erstellt am 29. September 2021 | 02:48
440_0008_8193211_stps39kunstturnen_kickinger_hodi.jpg
Selina Kickinger ist mit ihrer Langzeittrainerin Agnes Hodi am Ziel.
Foto: NOEN

Selina „Seli“ Kickinger wird Österreichs Farben bei den 50. Weltmeisterschaften im Kunstturnen vom 17. bis zum 24. Oktober im japanischen Kitakyushu vertreten!

Dabei war vor drei Monaten, nach Kickingers schulabschlussbedingtem Ausscheiden aus dem LLZT St. Pölten, noch nicht einmal klar, wann und wo sie trainieren kann. Ein Streit mit LLZT und NÖFT machte alles noch unsicherer. Nicht einmal der Nationalkadertrainer stand im Sommer zur Verfügung, da er erst ab Herbst im Bundesstützpunkt Linz einrückte.

„Mit den Hallenzeiten, die das Sportland NÖ zur Verfügung gestellt hat, wurde das WM-Aufbautraining Mitte Juli in Angriff genommen“, schildert Agnes Hodi, Kickingers Trainerin seit 13 Jahren. Sie bedankt sich vor allem bei Ilse Stöger und deren Team. Es folgten harte und emotionsgeladene Tage ohne Garantie auf Erfolg. „Aber es hat sich gelohnt“, strahlt Kickinger nun.

Fast ein Vierteljahrhundert hat sich keine NÖFT-Turnerin mehr für eine WM qualifizieren können. „Seli hat Großartiges geschafft“, betont daher Hodi. An beiden Qualifikations-Wettkämpfen sei sie die Beste gewesen, sogar vor Staatsmeisterin Marlies Männersdorfer.

Es dürfen in Japan nur drei Turnerinnen pro Gerät antreten (bei vier Nominierten). Wer und welche Geräte, werden in der Kadervorbereitung in Linz festgelegt, die ab sofort beginnt. Die Teilnahme ist eine Bedingung für den WM-Start.

Es haben sich vier Mitglieder des Nationalkaders an den zwei Qualifikationen beteiligt, darunter sogar drei „Niederösterreicherinnen“. Bianca Frysak (TV Langenzersdorf) startet aber für den Wiener Verband und Männersdorfer, „aufgewachsen“ beim SV Gänserndorf, ist mit 17 Jahren ins Ländle gewechselt.

„Ich bin sehr froh, dass mir bei beiden Qualifikationswettkämpfen ein sturzfreier, stabiler Wettkampf gelungen ist. Am Sprung konnte ich sogar meinen Schwierigkeitsgrad um über zwei Punkte erhöhen“, ist Kickinger stolz und freut sich „riesig“ auf die WM.

Ab 29. September beginnt die Kader-WM-Vorbereitung in Linz, die Teilnahme ist Bedingung für den WM-Start. Am 12. Oktober ist Abflug, bis 20. Oktober dauern die Wettkämpfe.