Corona lässt Kickingers EM-Traum platzen. SLZ-Vorzeigeathletin Selina Kickinger wurde selbst im Sommer positiv getestet. Jetzt wäre sie zwar fit, aber der zweite Lockdown verhindert erneut Wettkampfstarts.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 04. November 2020 (02:41)
Covid-19 hat die sportlichen Ziele von Selina Kickinger arg durchkreuzt.
privat

Die für Union Böheimkirchen startende Pottenbrunnerin Selina Kickinger hat schon viele verletzungsbedingte Rückschläge in ihrer Karriere hinnehmen müssen, doch immer wieder hat sie sich mit eisernem Willen zurückgekämpft.

Vor genau einem Jahr, nach dem Wettkampf in Paris war Niederösterreichs beste Turnierin fast euphorisch. Nach langer Zeit war sie endlich wieder voll fit und motiviert.

Das Comeback in Paris ist ihr mit persönlicher Bestleistung perfekt gelungen. „Ideal, denn Selina hatte nun den ganzen Winter Zeit, für den zweiten EM-Qualifikationsbewerb am 14. März hinzuarbeiten“, erzählte danach ihre Trainerin Agnes Hodi.

Doch genau einen Tag vor dem Qualibewerb, am 13. März, erfolgte die Schließung aller Sportstätten und der erste Lockdown war da. Alle Wettkämpfe, die im Frühjahr stattfinden hätten sollen, wurden abgesagt, der EM-Traum war geplatzt.

Nach die Öffnung, war Kickingers Ziel, wenigstens eine erfolgreiche Herbstsaison durchziehen zu können. Doch Mitte Juli, nach einen Ausrutscher am Balken, gab‘s den nächsten Rückschlag. Doppelter Bänderriss und Ödeme am Sprunggelenk, lautete die Diagnose der Ärzte. Schlimm, aber die EM war mittlerweile auf Mitte Dezember nach Mersin (Türkei) verlegt worden. Die Staatsmeisterschaften jetzt im November sollten natürlich nochmals als ideale Vorbereitung herhalten.

Nach Schulbeginn hatten die BORGL-Schüler Covid-19-Testungen und — erraten — auch Kickinger war positiv. Anders als bei den meisten Schulkollegen, hatte sie drei Tage später auch leichte Symptome.

Am Ende der Quarantäne folgte noch eine schwere Angina, die eine zehntägige Antibiotika-Behandlung erforderlich machte. „Kurz bestand sogar die Gefahr, dass ich an der vorgezogenen Matura nicht teilnehmen würde können, aber zumindest das ist mir erspart geblieben“, erzählt sie.

„Doch mit diesem zusätzlichen Monat Trainingsausfall und geschwächt, ist es für Selina unmöglich gewesen, auch nur an einem der ohnehin raren internationalen Wettkämpfe im Herbst teilzunehmen“, erzählt Hodi.

„Viele Sportler haben an den Folgen von Covid-19 gelitten, aber für mich war die EM-Teilnahme greifbar nahe, und dieser Virus hat meinen Traum zerstört“, ist Kickinger geknickt, aber ans Aufgeben denkt sie nicht. „Mein großes Ziele ist nur um ein Jahr verschoben. Neben einer EM gibt es auch eine WM-Chance und das allerwichtigste, mit der Schule bin ich dann auch fertig!“