Olympiasieger hilft St. Pöltens Kunstturnerinnen. Mit Szilvester Csollany unterstützt neuerdings ein Olympiasieger, Welt- und Europameister St. Pöltens Kunstturnerinnen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 05. September 2017 (02:42)
Szilvester Csollany ist nun Trainerkollege von Szimonetta Lehota bei der Union St. Pölten und und im LZ.
NOEN, privat

Szilvester Csollany ist eine ungarische Sportlegende. An insgesamt drei Olympischen Spielen hat der Ausnahmeathlet teilgenommen, bereits mit 22 Jahren erreichte er das Ringefinale in Barcelona, dann holte er 1996 in Atlanta Silber und 2000 errang er in Sydney an seinem Paradegerät sogar Gold.

Den Modellathleten, der auch Welt- und Europameisterschaften gewinnen konnte, zog es mit seiner Familie nach vielen Jahren in Island und der Schweiz zuletzt zurück in seine Heimat Ungarn. Erste Kontakte nach NÖ knüpfte der Trainer bereits in Ternitz, wo der die dortigen Nachwuchsturnerinnen unterstützen konnte.

Szilvester Csollany holte im jahr 2000 in Sydney olympisches Gold.
NOEN, APA

Der Wunsch nach „Mehr“ ließ ihn nun allerdings im LZ St. Pölten anknüpfen, wo man sich naturgemäß über das Interesse sehr gefreut hat. Ab sofort wird er nun das Trainerteam um Agnes Hodi bei den Mädchen unterstützen.

Großartige Chance für das LZ St. Pölten

„Ich bin sehr froh, bei den Mädchen nun nach Peter Horvath wieder einen männlichen Trainer zur regelmäßigen Unterstützung bei den akrobatischen Elementen im Training vor Ort zu wissen“, hofft Martina Weinberger vom NÖFT auf eine längere Zusammenarbeit und schmunzelt: „Sprachlich wird es bei der Abstimmung wohl keinerlei Verständnisschwierigkeiten mit den Trainerinnen der Mädchen im Leistungsmodell geben.“ Auch Agnes Hodi und Szimonetta Lehota sind Ungarinnen.

Der Trainermarkt für Kunstturnen in Österreich ist klein, und finanzielle Mittel für Trainerverpflichtungen nicht mit internationalem Standards vergleichbar. „Da können wir nur dankbar sein, wenn sich solche Gelegenheiten ergeben“, bestätigt NÖFT-Präsident Gerhard Beitl.