Turner zeigen Klasse bei Staatsmeisterschaften. Selina Kickinger, Marcel Miedler & Co. katapultieren sich bei den österreichischen Meisterschaften ins absolute Topfeld.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 31. Oktober 2017 (01:51)
NOEN, privat
BSO-Vorstandsmitglied und ÖFT-Präsident Fritz Manseder mit den erfolgreichen St. Pöltner und Böheimmkirchen Union-Turnern Rost, Kotrnetz, Gwiss, Grasl, Marie Wolf (hinten, v. l.) sowie Streefkerk, Miedler und Martin Wolf.

Dass mit den Jungturnern der Union St. Pölten unter Trainerlegende Janos „Sivi“ Sivado wieder zu rechnen ist, weiß man schon länger. Zum Saisonstart legten die Burschen gleich ordentlich vor. In der jüngsten nationalen Jugendstufe J3 (U 12) krönte sich der Herzogenburger Marcel Miedler (10) zum Union-Bundesmeister, gefolgt vom Tullnerbacher Vereinskollegen Martin Wolf (11) und dem Weinburger Samuel Streefkerk (11).

Das Turnerkleeblatt der Union St. Pölten sackte auch als Mannschaft den Bundestitel in dieser Klasse ein. Auch für Vereinskollegen Lukas Rost (14) lohnte sich das Antreten, er wurde in der höchsten Jugendklasse Union-Vize-Bundesmeister. „Die Burschen machen mich als St. Pöltner richtig stolz“, strahlte auch BSO-Vorstandsmitglied und ÖFT-Präsident Fritz Manseder bei der Siegerehrung.

„Die hohe Qualität in der Ausbildung der Turner durch Sivado zeigt, dass das St. Pöltner Männerturnen wieder lebt und lässt auf viele junge Nachfolger hoffen“, erklärt Tina Weinberger von der St. Pöltner Union-Sektion.

Die Mädchen hatten bereits eine Woche zuvor die Gelegenheit ihre Wettkampfnerven bei den Landesmeisterschaften zu erproben. Hier überzeugten beide SLZ-lerinnen restlos! Diesmal war Jacqueline Kotrnetz (17) aber als einzige Starterin der Union Böheimkirchen im Rennen und sie krönte sich zur Bundesmeisterin in der höchsten internationalen Klasse. Damit steigen nach der Verletzungsserie ihre Chancen weiter, den Weg zurück in einen ÖFT-Kader zu finden.