Morgenstern läuft in St. Pölten. Unter die 7.000 Starter bei der Neuauflage des Wings for Life-Run in St. Pölten mischt sich auch Ski-Sprung-Ikone Thomas Morgenstern. Der Erlös des Benefiz-Events kommt wieder der Rückenmarkforschung zugute.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 01. Oktober 2014 (13:07)
NOEN, PARIGGER ROBERT (APA)
Thomas Morgenstern beim Aufwärmen
Die ganze Welt steht wieder in den Startlöchern – und mit ihr St. Pölten: Am 3. Mai 2015 schnüren Skisprung-Ikone Thomas Morgenstern, Extremläufer Christian Schiester (u.a. Teilnehmer am Marathon des Sables durch die Sahara) und tausende von Menschen weltweit wieder die Laufschuhe um für diejenigen zu laufen, die es selbst nicht können.

An 35 verschiedenen Orten auf sechs Kontinenten starten die Läufer um Punkt 13 Uhr Lokalzeit. Die NÖ-Landeshauptstadt ist wieder dabei. Schließlich hatte Lemawork Ketema in St. Pölten heuer die weltweite längste Strecke zurückgelegt – unglaubliche 78,58 Kilometer spulte der Äthiopier ab, ehe ihn das mit Verspätung gestartete Fahrzeug („Catcher Car“ ) einholte.

7.000 Starter in St. Pölten erwartet

Im Vergleich zur ersten Auflage steht schon jetzt fest: Der Wings for Life-Run in St. Pölten wächst. So wurde die Teilnehmerzahl von 5.000 auf 7.000 Läufer angehoben. Zudem dürfen heuer auch Jugendliche ab 16 Jahren teilnehmen und für alle Youngsters wird es Kinderläufe in verschiedenen Altersgruppen geben. Im Sinne der Gemeinsamkeit gehen diesmal in St.Pölten Rollstuhlfahrer und Läufer gleichzeitig an die Startlinie. Unter ihnen Neo-Sportpensionist Thomas Morgenstein. „Meine Karriere im Sport werde ich jetzt zwar nicht als Läufer fortsetzen, aber für diesen guten Zweck bin ich natürlich dabei“, schmunzelt „Morgi“.

Der Wings for Life World Run wurde zur Unterstützung der Non-Profit- Organisation Wings for Life ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert weltweit Projekte im Bereich Rückenmarksforschung, um Heilmethoden für querschnittsgelähmte Menschen zu entwickeln. Sämtliche Start- sowie Sponsorengelder fließen zur Gänze direkt in die Forschung. Im Vorjahr spülte der Lauf stattliche drei Millionen Euro in die Spendenkassa!

Ob Anfänger, Hobbyläufer und Profi: Jeder kann sich ab sofort wieder unter www.wingsforlifeworldrun.com anmelden und mitmachen!

NOEN, Red Bull Content Pool/Philip Platzer
x
Auch NÖ-Snowboard-Ass Benni Karl war bei der ersten Auflage des Wings for Life Runds mit dabei.