Österreichs schnellster Pfarrer feiert Comeback. Triumphales Comeback des schnellsten Pfarrers von Österreich nach langwieriger Verletzung beim Markersdorfer Marktlauf.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 20. August 2019 (01:36)
privat
Jugendpfarrer Michi Simmer mit Lokalmatador Christoph Schulz-Straznitzky und Bernd Eichinger (HSV Melk) sowie Bürgermeister Fritz Ofenauer, der den AK30-Läufern zum Sieg gratuliert.

Beim Markersdorfer Marktfestlauf, der auch heuer wieder als eines von sechs Rennen zum Pielachtaler Laufcup zählt, brachte nach dem Verlauf der bisherigen Saison bei den Herren doch eine riesen Überraschung. Mit Michael Simmer sicherte sich Österreichs schnellster Pfarrer den Sieg.

„Nach monatelanger Verletzungspause war ich mir im Juni nicht mehr sicher, ob ich heuer überhaupt noch laufen können würde“, erklärte der St. Pöltner Jugendpfarrer der evangelischen Kirche nach seinem Triumph. Erst am Vortag hatte er sich zum Start entschlossen und dann einen überlegenem Start-Ziel-Sieg gefeiert.

„Mit der Zeit von 34:31 bin ich noch nicht dort, wo ich Mal war, aber wenn man ganz allein vorne läuft, passt das schon“, meinte er, nachdem ihm im Ziel Nationalrat und Bürgermeister Fritz Ofenauer den Siegerpokal überreicht hatte.

In der AK 20 war Philipp Kleebinder vor Johannes Hörschläger (Pfadfinder Markersdorf) und Hubert Bauer der schnellste. Die AK 50 gewann Gastwirt und Fleischhauer Josef Kleemann aus Markersdorf, der für den SV Strigl Lunz läuft, vor Helmut Sunk (LT Pielachtal) und ULC-Transfer-Obmann Oliver Pressler.

Auf dem Weg zum Gesamtsieg beim kurzen Lauf (3.942 Meter) hat sich Patrick Martinetz vom ULC Transfer St. Veit verlaufen. „Leider habe ich den Tagessieg verschenkt, ich habe die Pfeile am Boden übersehen und bin selber schuld“, ärgerte er sich. Eine ganz starke Leistung zeigte über diese Distanz aber seine Teamkollegin Manuela Pressler, welche die Frauenklasse in 16:28 Minuten souverän vor Sabine Landstetter und Miriam Eßletzbichler (aus Markersdorf).gewinnen konnte. Sie kam als Gesamtvierte ins Ziel und hatte auf die nächste Frau fast fünf Minuten Vorsprung.

Bei heißem Sommerwetter bewältigten 109 Starter den Marktlauf durch die Straßen von Markersdorf. Die Besucher des Marktfestes boten am Marktplatz eine tolle Kulisse.