SKN scheiterte wieder an Horner Festung. Die Derby-Horrorserie des SKN St. Pölten wurde am Dienstagabend prolongiert: Zum fünften Mal seit dem Erste Liga-Aufstieg Horns gab es in der Waldviertler Volksbank Arena für die Wölfe keine Punkte zu holen.

Von Klaus Vogelauer. Erstellt am 16. September 2014 (21:26)
Bilder vom NÖ Derby in der Sky Go Ersten Liga: Der SV Horn besiegte den SKN St. Pölten mit 1:0.
NOEN, Karl Stöger
Auch von der fünften Erste Liga-Reise nach Horn brachte der SKN keine Punkte nach St. Pölten zurück – ein Tor kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde brachte den Waldviertler Hausherren den erneuten Derby-Heimsieg.

Riegler rettete noch gegen Grubeck

Schon in den ersten Minuten präsentierte sich Heimteam Horn als die bessere Elf und kam auch zur ersten Chance: Nach Flachpass von rechts brachte Grubeck in guter Position den Ball aufs Tor, doch St. Pöltens Keeper Riegler konnte zur Ecke retten. Auf der Gegenseite fiel den „Wölfen“ auch im Offensivspiel wenig ein.


 
So hatten weiter die Heimischen mehr vom Spiel. Nach einer Vorlage von Djordjevic setzte sich Casanova im Kopfballduell durch, der Ball landete aber knapp neben dem Kreuzeck (34.). So marschierten die Teams mit einem für den SKN eher glücklichen 0:0 in die Halbzeitpause.

Ungedeckter Wimmer mit dem Goldtor

In den zweiten 45 Minuten versuchten beide Mannschaften, etwas mehr Engagement an den Tag zu legen. Nach einer knappen Stunde wurde ein Schuss von St. Pöltens Abwehrchef Wisio gefährlich abgefälscht, sauste aber über das Tor.
 
Und so brach das Unheil über das Wolfsrudel aus der Landeshauptstadt herein: Nach einem Corner des kurz zuvor eingewechselten Dilic stieg Wimmer im Fünfer völlig ungedeckt hoch und köpfte zum 1:0 für Horn ein (73.)!
 
In der Schlussphase warf SKN-Coach Gager auch noch Youngster Sebastian Drga in die Derby-Schlacht, doch da ein Schuss des ebenfalls eingetauschten Schibany vom 16er in den Händen von Heim-Tormann Petermann landete (90.) reichte es nicht mehr um die Partie zu drehen. Und während Horn damit an Punkten mit dem Derbyrivalen gleichzog, trennen die als Euro Fighter gestarteten St. Pöltner nun nur noch vier Zähler von der Roten Laterne...

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga!


Stimmen:

Willi Schuldes (Trainer SV Horn): „(lächelnd:)Wir sind draufgekommen, dass wir zuletzt viele Chancen herausgespielt und nichts reingebracht haben – jetzt hatten wir halt weniger und haben dafür das Tor gemacht... Nein im Ernst: Der Sieg ist mehr als verdient. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt, St. Pölten hatte nicht eine Chance.“

Herbert Gager (Trainer SKN St. Pölten): „Wir hatten kaum zusammenhängende Aktionen, wie soll man da zu Torchancen kommen? Natürlich muss ich jetzt über Änderungen nachdenken. Für mich war das eine typische 0:0-Partie, aber wir haben dem Gegner ein Tor geschenkt beim Corner. Das war eigentlich die einzige gefährliche Situation. Das ist halt einfach zu wenig – das ist dann einfach so in diesem Negativlauf und wenn du solche Spiele verlierst, wird die Mannschaft natürlich nicht sicherer. Das sieht man auch. Nach vorne gabs wie gesagt kaum flüssige Aktionen, so ist es natürlich schwer Tore zu erzuielen. Aber trotzdem heute musst du zumindet mit dem 0:0 nach Hause gehen, aber das gelingt uns im Moment eben auch nicht.“

Sebastian Wimmer (Siegtorschütze SV Horn): „(lächelnd zu einem Wortspiel mit seinem Namen:) Match-Wimmer? Naja, man muss immer die Kirche im Dorf lassen. Der Sieg ist natürlich schön, ein Derbysieg sowieso. Trotzdem gibt es viel zu tun, am Freitag haben wir ja schon unser nächstes Match gegen Mattersburg.

Aleksandar Djordjevic (Kapitän SV Horn): „Es war keine Glanzleistung. Für uns zählt aber nur der Sieg. Und der war mehr als verdient. Defensiv sind wir super gestanden – wir müssen die Arena wieder zu unserer Festung machen.“

Manuel Hartl (Offensivspieler SKN St. Pölten, früher SV Horn): „Der Sieg Horns geht mehr als in Ordnung. Wir haben offensiv nichts zusammengebracht, Horn hatte einige Chancen. Mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen.“

Martin Grasegger (Abwehrspieler SKN St. Pölten): „Wir bringen in der Offensive zu wenig und halten allerdings gut dicht, aber dann gibts eine einzige Situation und auf einmal steht es 0:1...“

SV Horn – SKN St. Pölten 1:0 (0:0)

Horn: Petermann – Djordjevic, Solano, Antonitsch – Salvatore, Wimmer, Grubeck (63. Hinterberger), Candela, Kreuzriegler – Casanova (79. Sittsam), Ayyildiz (70. Dilic).

SKN: Riegler – Grasegger, Huber, Wisio – Parada (85. S. Drga) – Stec (75. Ambichl), Luxbacher, Kerschbaumer, Holzmann – Segovia, Hartl (69. Schibany).

Tor: 1:0 Wimmer (73.).

Gelbe Karten: Hinterberger (87.) bzw. Huber (51.), Stec (57.), Parada (78.)

Waldviertler Volksbank-Arena, 1.500 Zuschauer, SR Muckenhammer