Altstars feierten in St. Pölten mit. Ein neues Fundament für eine erfolgreiche sportliche Zukunft der Sportlerinnen und Sportler in NÖ.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 28. Mai 2019 (01:27)
Stumpfer
Aufmarsch der Oylmpiasieger. Bob-Ass Thomas Schroll, Ski-Ikone Michi Dorfmeister, „Super-Adler“ Karl Schnabl, Eisschnelllauf-Queen Emese Hunyady und Paralympics-Star Günther Matzinger.

Über 1.000 Zuschauer waren am Mittwoch beim Olympiazentrum Opening mit dem großen Länderkampf der Olympiahelden im Sportzentrum NÖ dabei und sorgten für eine würdige Eröffnungsfeier.

Ehemalige Sportstars wie Michaela Dorfmeister, Hans Enn, Thomas Sykora oder Emese Hunyadi stellten sich dabei in einem freundschaftlichen Sportwettkampf der Olympiazentren in den Dienst ihres Bundeslandes. Die Moderatoren Tom Bläumauer und Tom Wallek führten die Teams durch diverse Spiele, bei denen sie ihr Geschick, ihre Sportlichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. Radaltmeister Roland Königshofer schaute drauf, das alles mit rechten Dingen zuging.

Am Ende hatte das Team aus Kärnten mit Karl Schnabl, Hanno Douschan, Kevin Haselsberger und dem Wild-Card-Gewinner Werner Schrittwieser die Nase vorne und kürte sich zum König der Olympiazentren. Knapp geschlagen wurden Hausherr Franz Stocher mit seinen Teamkollegen Michaela Dorfmeister, Thomas Sykora und einem weiteren Wild-Card-Gewinner.

„Die Auszeichnung des Sportzentrums NÖ als Olympiazentrum bildet das Fundament für zukünftige Erfolge“, meinte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und OÖC-Präsident Karl Stoß stieß beim Interview ins selbe Horn.

Ein Highlight des Abends war der Auftritt von Eva Janko. Die Olympiadritte im Speerwerfen von Mexiko 1968 übergab ihre Bronzemedaille dem Olympiazentrum NÖ. Diese wird zukünftig neben der Olympiamedaille von Liese Prokop im Foyer ausgestellt.