Cornelia Holland stark am Berg. Die Wilhelmsburgerin Cornelia Holland sichert sich den österreichischen Meistertitel bei den Juniorinnen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. Mai 2019 (01:47)
privat
Lorraine Dettmer, Hannah Streicher, Elisa Götzinger und Tina Berger-Schauer mit tschechischer Gastfahrerin beim UCI-Rennen.

Am Samstag startete das Union Radrennteam Pielachtal in Kindberg bei den österreichischen Meisterschaften am Berg. Für Elite-Fahrerin Lorraine Götzinger gab es nach neun Kilometern und 700 Höhenmetern den undankbaren vierten Platz. Cornelia Holland wurde Gesamt-Achte und sicherte sich damit den österreichischen Meistertitel bei den Juniorinnen. Tina Berger-Schauer wurde Dreizehnte und holte sich in der U 23 den Vizemeistertitel.

„Das Rennen verlief für uns leider nicht ganz nach Wunsch“

Tags darauf betrat das Pielachtaler Team von Florian König mit seinem ersten Start bei einem UCI-Rennen in Györ Neuland. Neben den russischen, slowakischen und ungarischen Nationalteam fanden sich einige Teams aus Polen, Deutschland und Österreich ein.

„Das Rennen verlief für uns leider nicht ganz nach Wunsch“, erzählt König. „Noch in der neutralen Phase hatte Lorraine Dettmer Defekt und musste das Rad tauschen. Als das Rennen dann offiziell eröffnet war, stürzte Hannah Streicher. Nach weiteren 15 Kilometer hatten Elisa Götzinger und Tina Berger-Schauer gleichzeitig einen Reifendefekt. Lediglich unsere Gastfahrerin aus Tschechien kam ohne Defekt durch, wurde aber später wegen zu großem Zeitrückstand aus dem Rennen genommen.“

Trotzdem sah der Teamchef auch Positives: „Lorraine, Hannah und Tina stellten ihr Können unter Beweis und konnten im Laufe des Rennens wieder zum Hauptfeld aufschließen. Als sich wenig später eine Spitzengruppe mit 16 Fahrerinnen lösen konnte, war es Lorraine, die den Anschluss schaffte.“

Letztendlich zeigte sich großes Kämpferherz und erreichte am 14. Platz das Ziel als einzige Österreicherin. „Für unser Team war es eine neue und vor allem sehr lehrreiche Erfahrung bei diesem Rennen in Ungarn teilzunehmen.“ Nächste Woche stehen die österreichischen Staatsmeisterschaften am Ossiacher See am Programm.