Bezirksnachwuchs drückt aufs Tempo. Bei den Rennen des Gebiets Mitte und des Voralpencups halten unsere Talente auch mit den Besten mit.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. Januar 2018 (03:11)
Der erst 7-jährige Frankenfelser Valentin Fahrngruber zeigte sein Toptalente in seiner Klasse.
NOEN, privat

Am Samstag wurden zwei Nachwuchsbewerbe der Gruppe Mitte auf der Gemeindealpe in Mitterbach ausgetragen. Bei anfänglichen Schneefall und dann immer wieder Nebel wurde Samstagfrüh mit einem Technikbewerb gestartet. Union Mitterbach war der Veranstalter und am Birkihang durften die Kinder ihre Leistungen vor fünf Juroren zeigen, die durch Punktevergabe die Fahrten bewerteten.

Beste Bedingungen für die Kids in Mitterbach

Am Rennhang fand ausgeflaggt von Schi Tullnerfeld dann der Slalom statt. Die Bambini und die Kinder von U 8 bis U 11 fuhren mit den kurzen Stabi-Stangen im best-of-two-Modus und von U 12 bis U 16 galt es durch die Kippstangen so schnell wie möglich durchzufahren. Die kleinen Pisten-Kids aus dem St. Pöltner Bezirk zeigten bei diesem Raika-Kindercup eine geschlossene Mannschaftsleistung. Tobias Glinz konnte im Slalom und im Technikbewerb gewinnen. Bei schwierigen Pistenbedingungen auf der knackigen Gemeindealpe zeigten Kilian Koppensteiner und auch Kilian Fahrngruber ihre Allrounder Qualitäten. Christoph Wutzl schrammte am Stockerl vorbei.

Bereits am nächsten Tag wurden von der Union Mitterbach und Schi Tullnerfeld wieder zwei Rennen auf der Gemeindealpe ausgetragen. Diesmal galt es im Rahmen des Nachwuchs-Voralpencups zwei Riesentorläufe zu absolvieren. Die NÖVOG-Gemeindealpe, Marc Digrubers Hausberg, zeigte sich von der sonnigen Seite, doch wehte ein eisiger Wind. Trotz steiler und eisigem Untergrund war diesmal der 7-jährige Frankenfelser Valentin Fahrngruber in seiner Klasse einsame Spitze. Mit zwei Siegen distanzierte der quirlige Salto-Springer die Konkurrenz.

Gute Läufe zeigten auch die Schmid-Schwestern Carina und Magdalena mit einem Doppelsieg. Die kleine Johanna Fuxsteiner landete ebenfalls mit einer beherzten Fahrt am Stockerl. Victoria Fahrngruber gratulierte der überragenden Christa Doupovec, nachdem sie einen Ski bei einem Schlag verloren hatte — Ausfall und ab nach Großarl für eine Woche Schikurs mit der NM Frankenfels.

Der für den BSV Voith startende Dominic Zickbauer diesmal nicht vom Thron stoßen und glänzte mit überragenden Leistungen in beiden Riesenslaloms. Mit diesen beiden Siegen in der U 10 männlich übernahm er mit insgesamt 360 Punkten die Führung im Cup. Seine Schwester Christina schaffte beim zweiten RTL wieder den Sprung aufs Stockerl — die 5-Jährige wurde Zweite in der Klasse U 6 weiblich.

Der SCU reihte sich der Vereinswertung unter 22 Klubs auf Rang drei hinter Mariazell und SC St. Sebastian ein.

Am Semmering und Annaberg geht‘s weiter

Die nächsten Bewerbe des Raika Kinder Cups werden im Rahmen der Landeskindervergleichskämpfe am Semmering am 20. und 21. Jänner ausgetragen. Die nächsten Rennen im Rahmen des EFM-Bambini-Cups finden am 28. Jänner in Annaberg statt.