Frankenfels

Erstellt am 08. Januar 2019, 02:07

von Claus Stumpfer

Verschneiter Auftakt in das neue Jahr. Mit den Schneemassen mussten die Veranstalter am Wochenende kämpfen, doch die Frankenfelser Fahrer punkteten.

Die Union-Landesmeister Fabian Köberl (Wilhelmsburg), Janine Speringer (Kaumberg), die Zweitplatzierte Lisa Seper (Frankenfels) und exaequo-Sieger Thomas Reisenbichler Purgstall).  |  privat

Dominic Haider vom SCU Frankenfels gewann den RTL in St. Jakob im Walde mit einer Glanzleistung und erreichte 6,23 ÖSV-Punkte. Dieser Gewaltlauf nach einem sehr guten Training am Hochkar mit Rainer Herb hat die östliche Skirennszene ordentlich überrascht. Der große Dominator der letzten Jahre, Florian Lengl aus St. Corona, wurde vom frisch vermählten 26-jährigen Jungpapa Haider, der jetzt in Lilienfeld lebt, um eine halbe Sekunde distanziert. Haider benötigte 45,11 Sekunden für den anspruchsvollen Kurs. Sein SCU-Teamkollege Thomas Wieseneder sah nach einem bis dahin guten Lauf, wegen eines Fahrfehlers das Ziel nicht.

Am Hochkar setzte der für Puchenstuben fahrende Frankenfelser Franz Gonaus mit Gesamtrang vier beim Mastersauftakt ein Zeichen. „Ich hoffe, dass mit mir heuer im Super-G und auch im RTL zu rechnen ist“, meinte der Oldie. Den Sieg sicherte sich erwartungsgemäß Rainer Herb.

Beim Schülercup-RTL mit zwei Durchgängen in Lackenhof konnten sich die Raipoltenbacherin Christa Doupovec und der Wilhelmsburger Tobias Köberl vom Gebiet Mitte zum Jahresauftakt gut in Szene setzen.

Absagen musste der SCU Frankenfels am Samstag seine Kinderrennen in Annaberg. „Es war das erste Mal überhaupt, dass wir wegen der Schneemassen und des Winds keine Kinderrennen durchführen konnten“, bedauert SCU-Sektionsleiter Leopold Wutzl. Dafür gab es bei der Union/ASVÖ-Landesmeisterschaft am Sonntag eine traumhafte Winterkulisse am Söllenreith. „Die Zdarsky-Strecke präsentierte sich den 60 Startern mit viel Schnee und einer weichen Piste“, schildert Wutzl. Als gefühlvollste Rennläufer erwiesen sich im Kampf um die Titel bei den Damen Janine Speringer von der SU Kaumberg mit 40,15 Sekunden, vor Wutzl-Tochter Lisa Seper (40,91) und Larissa Weber (Union Purgstall; 41,65).

Bei den Herren gab es eine Sensation. Zeitgleich teilten sich der Wilhelmsburger Fabian Köberl und der Purgstaller Thomas Reisenbichler (38,83) den Titel. Auf Rang drei landete der Annaberger Union-Vereinsobmann Michael Baumann (39,13).

Neben Klassensieger Reisenbichler stand bei den Herren 2 Thomas Wieseneder (SCU) seit langem wieder in einer Ergebnisliste. Nachdem er vorige Saison, nach einem Seuchenjahr, kein Rennen bestreiten konnte und nach einem Sturz vor zwei Monaten mit einer verschraubten Platte im Handgelenk an den Start gehen musste, freut man sich im SCU-Lager über das Comeback. Wieseneder selber hofft, auch in den Punkterennen der nächsten Wochen — Highlights sind dabei die SCU-Heimrennen in Lackenhof — mit der Spitze mithalten zu können.